Kategorien
Journal

Donnerstag, 27.05.2021 – 👶

Wir sind seit heute Onkel und Tante, die Kinder Cousin und Cousine. So wächst die Familie :)

(hachz)


Beim Abgeben der Kinder direkt angesprochen worden ob wir denn die Kinder nicht früher abholen könnten. In Ms und einer weiteren Gruppe war nur eine von drei Erzieherinnen anwesend, bei den Zwillingen oben waren es zwei von vier und die eigentlich auch nicht den ganzen Tag über… Ein parallel mit mir kommender Vater wurde direkt gefragt, ob er nicht immer noch im Home Office arbeite und ob er seine Tochter nicht wieder mitnehmen könne.

So’n Kack.

Nach einem Blick in den Kalender konnte ich dann immerhin 13 Uhr für heute und morgen aushandeln. Jott hatte zum Glück– und eigentlich für einen anderen Zweck– Stunden vorgearbeitet und konnte die Kinder am Nachmittag länger betreuen.


Nachmittags fast einen Bürgeramt-Termin (den hier) verpeilt, gerade noch rechtzeitig losgefahren. Als ich losfuhr, begann es zu regnen, als ich ankam kam die Sonne raus. Timing ist alles.

Im Bürgeramt die Ernüchterung: Ohne Wohnungsgeberbescheinigung konnte der sehr freundliche Sachbearbeiter nichts machen. Die hatte ich aber nicht, weil ich mich nicht rechtzeitig drum gekümmert hatte sie rauszusuchen/eine neue bei der Hausverwaltung zu beantragen. Also blieb nur, einen neuen Termin in zwei Wochen zu vereinbaren.

Was man nicht im Kopf hat…


Der Akku meines MacBook Airs (immerhin 7 Jahre alt mittlerweile) stirbt langsam vor sich hin. Mittlerweile geht der Laptop bei 20% aus, und von 100% auf 20% dauert es… 2, 3 Stunden. Nicht so optimal.

Ein neues MacBook will ich nicht kaufen, mir reichts ja noch aus. Jetzt überlege ich, ob ich es hinkriege den Akku zu wechseln? Bei iFixit gibt es eine gute Anleitung, bei YouTube auch diverse Videos. Ich bin nur skeptisch bei Ersatz-Akkus, weils da auch unschöne Geschichten gibt von Teilen, die nach drei Ladezyklen auch wieder schlapp machen.

Die Frage ist also: Lieber das Geld in eine „offizielle“ Reparatur investieren (das kostet offenbar 139,00 EUR) und das Risiko eingehen, dass das MacBook Air eingeschickt wird, oder irgendwas um die 60 bis 90 EUR in die Hand nehmen und es selbst machen?

(Ich bin schlecht im Entscheidungen treffen)

3 Antworten auf „Donnerstag, 27.05.2021 – 👶“

bei 90€ für den vielleicht gescheiteren Akku und 140€ für Profis (und Gewährleistung?) wären die 50€ mir das einschicken wert. wenn du nicht total viel Spaß an Basteln und Tüfteln hast, rechne doch mal deinen Stundenlohn aus und schlag das oben drauf, wenn man keinen Spaß daraus generiert, ist das Arbeit, die du in deiner freien Zeit statt Sport oder Gaming oder was auch immer machst. das muss dann auf die Kosten mit aufgerechnet werden.

Herzlichen Glückwunsch zur/m Nichte/Neffen
Ich würde auch zum Originalakku tendieren. Das bietet m. E. mehr Sicherheit in unterschiedlicher Hinsicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.