Kategorien
Journal

18.01.2021

Laut diesem Rechner könnte ich eventuell voraussichtlich vielleicht zwischen Anfang August 2021 bis Ende Februar 2022 eine Covid19-Impfung bekommen.

Hurra!

Wer weiß das da dran ist.


Die initial bestellten Kinderleuchtbänder waren kacke, nach zwei Mal tragen waren sie kaputt. Eine Preisstufe teurer sieht es schon besser aus:

Passanten freuen sich, die Kinder freuen sich, ich freu mich, alle freuen sich.


Bam-Bam, Arkenbald und Lamborghini. Was geht nur in den Leuten vor?


Die Kinder gehen weiterhin in die KiTa. Diese Woche etwas weniger (2x Mittagskind, 2x nahezu Vollzeit von 9 – 16 Uhr, 1x gar nicht), aber immerhin. Jott und ich haben also weiterhin etwas Ruhe zum Arbeiten, die Kinder kommen mal raus und wir sind weiterhin noch vom kräfteraubenden Schichtmodell entfernt.


In den letzten Tagen waren die Kinder beim Spielen nach der KiTa ungewöhnlich kooperativ: Weil sie alle gemeinsam von Gs Bett hüpfen wollten, konnten sie gemeinsam (!) mit Absprechen (!!) und durchgeführt wie besprochen (!!!) alle drei Kinderbett-Matratzen– sogar die aus dem Hochbett von J und G– aus den Betten hieven und vor Gs Bett aufstapeln.

Was alles möglich ist, wenn sie ein Ziel haben das sie begeistert…


Die Winterschuhsuche nimmt ein sehr peinliches & unangenehmes Ende. Ich habe nämlich bereits Winterschuhe. Im Spätsommer/Frühherbst 2017 bestellt.

Die Schuhe standen im Schrank im Schlafzimmer, da wo ich sie im letzten Winter hingepackt habe. Drauf hingewiesen hat mich Jott, der ich mein Leid mit den Schuhbestellungen geklagt hatte.

Selten so dumm gefühlt.


Ich wollte gefühlt 100 andere Sachen aufschreiben, habs aber vergessen. Ich sollte mir wieder den Tag über Notizen machen.

Kategorien
Journal

15.01.2021

Jott hat ein neues Hobby:

Die Kinder sind begeistert.


„Auf Arbeit“ (naja– im Schlafzimmer-HomeOffice) heute Teil 2 des Personalgesprächs von Ende letzten Jahres. Plan der Firma ist, dieses Jahr odentlich Stunden in eine Weiterbildung bzw. Umschulung für mich zu stecken. Weniger (Wartungs-)Projekte, stattdessen soll es in Richtung Business Analyst gehen, verbunden mit Requirement Engineering/Anforderungsmanagement. Klingt erstmal spannend; ich muss mich jetzt schlauer machen (nachlesen/mit Leuten sprechen) was genau ein Business Analyst macht und ob das was für mich wäre. Bzw. mir generell überlegen was ich eigentlich beruflich machen/erreichen möchte; so ganz 100%ig zufrieden bin ich aktuell nicht. Da ich aber auch nicht den Finger drauflegen kann _was_ mich stört könnte das ein bisschen schwierig werden.

Mal gucken.


Nach Feierabend eine Runde Joggen gewesen bei -1°C, das war schon ziemlich frisch– und ordentlich glatt. Hat aber Spaß gemacht und war als Pause zwischen Arbeit und Freizeit genau richtig.

Kategorien
Journal

14.01.2021

Die Tage vergehen und nichts tut sich, es ist ein Trauerspiel. Alles dasselbe wie immer.


Urlaubswoche…

vs. Arbeitswoche

Mich ärgert es, das ich unter der Woche nicht raus komme.


Heute Jahreskickoff 2021 der Firma. Anstatt 3 Stunden still vor dem Rechner zu hocken ging ich eine große Runde spazieren und hörte mir das alles nebenbei über Kopfhörer an. So wars eigentlich ganz okay; ich fand mich da allerdings auch dieses Jahr– so wie in den Vorjahren– nicht wieder.

Aber: Beim Spazieren gehen ein kleines Eichhörnchen im Gras überrascht, als ich näher kam saß es ganz still.

Da es weiter still am Boden hockte, befürchte ich allerdings das es nicht so ganz auf der Höhe war.

Leider nicht für die Studie zum bedingungslosen Grundeinkommen berücksichtigt worden. Jott auch nicht.


Wenn die Tage schon trist, grau und langweilig sind, muss man sie sich versüßen.


Die bestellten Winterschuhe sind alle blöd. Mich ärgert das. In ein Geschäft mag ich nicht gehen, tausend Pakete hin und her schicken aber auch nicht.

Ich hatte ja vor allem große Hoffnungen in die Kamik NationPlus bzw. die Sorel Caribou gesteckt, aber die sind in 47 einfach nur unförmige Klopper die sich arg bescheiden laufen.

Vielleicht schau ich nach dem Winter mal ob ich einigermaßen okaye Halbstiefel finde. Oder ich bleib einfach bei meinen Wanderschuhen und ziehe drei paar Socken darin an. Wann wirds schon mal richtig kalt in Berlin…


Einen Teil des Tages mit neuseeländischen Walfängerliedern auf den Ohren verbracht & mich über das Internet und einige großartige Menschen darin gefreut.

@tahnex

Viral Sea Shanty tiktok mix @nthnevnss @_luke.the.voice_ @miaasanomusic @jonnystewartbass @anipeterson @beccaleighz #seashantytiktok #seashanty

♬ original sound – Tahnex

Eine klare Einschränkung muss man aber machen – und zwar bei Bartträgern: Wer einen Vollbart hat, bei dem kann die Maske nicht mehr dicht am Gesicht abschließen. Es entstehen Leckagen, bei denen die Luft mehr oder weniger ungefiltert entweichen kann.

https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/corona-ffp2-maske-schutz-asbach-100.html

😭

Kategorien
Journal

11.01.2021

M durfte sich heute einen Herzenswunsch erfüllen: Am S-Bahnhof Köpenick steht ein Snack-Automat. Seit er Ende letzten Jahres entdeckt hat, was man da machen kann– SÜSSIGKEITEN KAUFEN– wollte er das _unbedingt_ mit Geld aus seinem Sparschwein machen. Heute war es soweit, wir waren wieder am Bahnhof, er hatte eine Zwei-Euro-Münze bei und kaufte sich eine Tüte Saure Würmer. Stolz wie Bolle war er und hat anschließend in Gönnerlaune seiner Logopädin, mir und seinen Geschwistern die Würmer angeboten.

Das war so so so putzig wie er sich gefreut hat.


In der KiTa-Gruppe der Zwillinge waren heute 23 von 27 Kindern anwesend, bei M 4 von auch irgendwas um die 20.

Wir rechnen damit, dass bald wieder eine Unterteilung nach systemrelevanten Berufen kommt. Mich gruselts.


Voller & langer Arbeitstag. Ich hab heut die ganzen langweiligen, aber notwendigen Aufgaben (Projektanlage/-konfiguration im Projektmanagementtool zum Jahresbeginn) hinter ich gebracht und mir ein selbstverliehenes Fleißbienchen verdient.

Kategorien
Journal

10.01.2021

Auch wieder ein Standard-Tag. Nach dem Frühstück gingen die Kinder und ich raus. Eigentlich wollten wir auf den Spielplatz, aber darauf wurde nichts weil die Kinder im Bellevue-Park die Überreste von riesigen Schneemännern fanden und darauf rumspringen/sie mit halben Bäumen zerkloppen mussten.

Ab dem Mittag hatten wir Besuch; nach Mittagessen/Mittagsruhe/Vesper gings noch auf einen Spaziergang an der Wuhle. Dort sehr viele Biber- und Wildschweinspuren, wenig Leute und viel frische Luft.


Abendprogramm:

Episode 8. Gefiel uns deutlich besser als Episode 7. Und wenn man die Special Effects als Reminiszenz an die der ersten Filme aus den 70ern sieht, kann man auch darüber hinwegsehen das die Weltraumszenen ganz schön alt aussehen.

Kategorien
Journal

09.01.2020

Standard-Samstag. Vormittags waren wir auf dem Hof, nach der Mittagsruhe dann im FEZ.


In den frühen Morgenstunden mit starken Schulterschmerzen aufgewacht; ich hab mich wohl des Nachts verlegen. Den ganzen Tag nicht nach links gucken können, Wärmepflaster & Ibu halfen leider nicht. Hoffentlich ists morgen zumindest soweit besser, dass ich mich beim nach links gucken nicht immer mit dem ganzen Körper drehen muss.


Symbolbild Schuhkauf. Das verdrossene Gesicht (… ich kauf nicht gern Schuhe, in meiner Größe ist die Kombination aus bezahlbar + gutaussehend schwer zu finden) bitte dazu denken.

Ich brauch anständige Winterschuhe, das hab ich die letzten Wochenenden beim Draußen sein mit den Kindern gemerkt. Die Wanderstiefel sind schon okay, aber bei Temperaturen um den Gefrierpunkt auch mit Wandersocken nicht mehr warm genug.


Interessiert gelesen: Die Ideologie der Kapitol-Stürmer & A Game Designer’s Analysis Of QAnon

Kategorien
Journal

08.01.2021

Vormittags eine Reaktion der KiTa auf die Anmeldung der Kinder für nächste Woche. Sinngemäß ein „Muss das sein? Schaffen Sie es nicht, die zu Hause zu behalten?“. Nach einer freundlichen Antwort von Jott („Nein, weil Grund Grund Grund Grund Grund Grund; wir könnten sie aber ggf. Montag und Freitag früher abholen“) kam ein „Okay“ (ebenfalls sinngemäß) zurück. Mal gucken wie lange sie noch hingehen können.


Die B117-Mutante ist erstmals in Berlin nachgewiesen worden.

Im Gesundheitsamt wird die Ansteckungsgefahr durch das mutierte Virus mit den Windpocken verglichen: „Hat es einer, haben es alle.“


Im Gegensatz dazu: Gute Nachrichten aus dem ersten Berliner Impfzentrum.

Im ersten Berliner Impfzentrum: Und es klappt doch!


Unverhofft aber schön: Als ich mit der Arbeit fertig war (nagut, nicht fertig, aber für heute reichte es) hatte Jott die Kinder so k.o. gespielt/spielen lassen, dass ich zum ersten Mal seit x Wochen eine Runde laufen konnte. Zum Anfang nur ‚eine kleine Runde, aber das ist zum Wiederreinkommen nach mehr als vier Monaten schon okay.

War anstrengend, hat Spaß gemacht.


Weshalb ich nun auch ein neues Regal möchte.

Schade nur das wir keine neuen Regale/Kommoden/wasauchimmer brauchen.


Jetzt zwei neue Folgen „The Expanse“ mit Chips, Salsa und Jott. Gut fürs Seelenheil, vor allem letztere.

Kategorien
Journal

06.01.2021

Kinder wieder in der KiTa. In Ms Gruppe waren gestern drei Kinder, heute zwei. Bei G und J waren es ein paar mehr, aber auch nur ca. 1/3 – 1/2 der normalen Gruppenstärke. Wenn es nicht so zynisch wäre, würde ich mich über den fantastischen Betreuungsschlüssel freuen.


Weiterhin beide in Ruhe gearbeitet. Mir ist in den letzten Tagen ein Gedanke gekommen wie ich meine Arbeit besser einplanen kann– und zwar schreib ich mir jetzt in die ToDo-Liste konsequent wie lange die einzelnen Aufgaben brauchen. Aktuell hab ich Arbeit für … ungefähr drei Wochen da drin.


Ich bin mit der Saxon Stories Reihe durch, heute beendete ich Band 12. Großartig, soviel gelesen habe ich seit vielen Jahren nicht mehr. Das nächste Buch liegt auch schon bereit, ich freu mich schon aufs weiterlesen :)


Nachdem mehrere Monate Pause war, würd ich gern wieder mit dem Laufen weitermachen. Aber: Wann?

Kategorien
Journal

05.01.2021

Die Kinder gingen heute in die KiTa; wir gaben sie mit gemischten Gefühlen ab:

Wenn die Kinder zu Hause sind, müssen wir unser Schichtarbeitsmodell fahren und gehen irgendwann daran kaputt, weil die Tage nur noch aus Arbeit, Kinderbetreuung und Haushalt bestehen und alles daneben keinen Platz findet. Das hatten wir letztes Jahr drei Monate und es hat uns so gründlich fertig gemacht das wir uns im Herbst noch nicht davon erholt hatten.

Wir können, wie wir es gerade tun, die Kinder in der KiTa unterbringen. Das ist in Zeiten der Pandemie hochgradig blöd, weil es das Risiko uns was einzufangen unfassbar erhöht. Ich will nicht, das irgendjemand von uns Covid-19 bekommt, noch will ich das wir Überträger sind und andere anstecken. Ich finds auch kacke, die Erzieher:innen so einem erhöhten Risiko auszusetzen und den schwarzen Peter an sie weiterzureichen.
Wenn ich das Risiko konsequent minimieren möchte, lasse ich die Kinder wie im letzten Jahr langfristig (so ungefähr Frühsommer) zu Hause. Aber: Dann ist die Arbeit nur im Schichtmodell möglich– siehe oben. Und das noch deutlich länger als im letzten Jahr, nämlich gute fünf Monate. Allein die Vorstellung ist gruselig.

Wir könnten natürlich Gehaltseinbußen in Kauf nehmen, aber… das geht auch nur eine begrenzte Zeit. Ersatzzahlungen nach dem Infektionsschutzgesetz sind z.B. zu wenig, da fehlt dann sehr schnell ein sehr beträchtlicher Teil des benötigten Gehalts. Kinderkrankengeld wäre eine Option, aber möchte ich wirklich bereits zu Beginn eines Jahres mit so ungewissen Ausgang diese Möglichkeit nutzen? Abgesehen davon ist die Krankenkasse notorisch lahm mit den Zahlungen, das kann schon ein halbes Jahr dauern.

Wir wissen auch nicht wirklich, ob wir überhaupt Anspruch auf _irgendwas_ haben– immerhin sind wir beide im Home Office und laut Aussage von offizieller Stelle ist Kinderbetreuung/Home Office/Home Schooling wunderbar parallel möglich.

Bleibt noch Urlaub– aber den brauchen wir zum Abdecken von Ferien und KiTa-Schließzeiten. Und vieleicht auch noch später im Jahr für den eigentlichen Zweck– Erholung.

Es ist alles kacke.


Abgesehen davon konnten wir beide heute tagsüber in Ruhe arbeiten und waren zum ersten Mal seit fünf Wochen oder so tagsüber allein. Das war nett.

Kategorien
Journal

04.01.2021

Erster Arbeitstag nach dem Weihnachts- und Neujahrsurlaub. Da die Kinder noch zu Hause waren, organisierten wir uns wieder im Schichtmodell: Vormittags hatte ich die Kinder, nachmittags Jott.

Das Wetter war leider nur bedingt zum Rausgehen geeignet, der ganze Schnee hatte sich in nassen Matsch verwandelt. Nachdem die Kinder eine ganze Weile drinnen miteinander gespielt hatten, gings trotzdem auf den Hof für eine Schneeballschlacht Kinder vs. Paul. Machte Spaß, die Kinder freuten sich über jeden Treffer bei mir und an sich.

Danach konnten wir unsere Handschuhe auswringen & alle Klamotten schon wieder in den Trockner schmeißen.

Nachmittags dann eher unwillig vor dem Rechner, Abends noch unwilliger– aber muss wohl.


Erstes Herz auf Spotify in 2021: Saltatio Mortis – Brunhild

… irgendwo müsste hier auch noch das Nibelungenlied in Buchform rumstehen, mal suchen gehen.


Das war heute nur ein Tag, der zudem auch etwas entspannter ablief weil Jott noch Urlaub hat; und trotzdem fühl ich mich schon wieder total gerädert.