Kategorien
Journal

Journal Montag, 6.7.2020

Abreise- & Ankunftstag. Wir schafften es tatsächlich, beinahe pünktlich gegen 10 Uhr von zu Hause aufzubrechen. Das war zwar mit ein bisschen Stress und Hektik verbunden, aber so scheinen Urlaube nunmal zu starten.
Die Fahrt selbst war relativ unspektakulär: Die Kinder quengelten moderat, die Straßen waren bis auf einen Stau vor dem Kreuz Uckermark (hier gab es kurz bevor wir durch mussten einen Unfall eines Geisterfahrers mit einer Urlauberfamilie– da wurde uns kurzzeitig etwas anders) frei. Am Rastplatz Brohmer Berge waren wir mit Jotts Mama, ihrem Bruder und dessen Freundin– die drei werden eine Woche Urlaub mit uns machen– verabredet und trafen sie dort auf ungefähr halber Strecke. Das restliche Teilstück fuhren wir, dort wo es ging, gemeinsam und kamen gut in Zingst an. Den Schlüssel zum Ferienhaus durften wir etwas früher als eigentlich festgelegt abholen, coronabedingt mussten wir keine Bar-Kaution zahlen.
In Zingst selbst traten sich im Stadtzentrum die Menschen gegenseitig auf die Füße. Wir sahen weder Masken noch eingehaltene Abstände. Das bestätigte später am Tag auch Jott, als sie vom ersten Einkauf zurück kam. Zumindest hier oben scheint Corona im Großen und Ganzen überwunden zu sein.

Nach Auspacken und Verräumen fuhren Jott, ihr Bruder und seine Freundin einkaufen. Jotts Mama und ich schnappten uns die Kinder und gingen runter zum Strand. Die Kinder kannten, als wir über den Dünenübergang rüber waren, kein Halten mehr und galoppierten davon– wer kann es ihnen verdenken. Die Zwillinge sahen zum ersten Mal das Meer, und auch Ms letzter Ostseeurlaub lag ja schon eine Weile zurück.
Das Wetter war eigentlich ganz gut– 19°C Luft, 19°C Wasser, allerdings war der Wind unangenehm stark und auch kalt. Die Kinder durften daher nur mit den Füßen ins Wasser, das reichte aber auch fürs erste aus. So liefen wir dann mit vor Freude quietschenden Kindern zwei Strandabschnitte entlang, bevor wir in einem Bogen zum Ferienhaus zurück kamen.
Die fröhlichen, sich freuenden Kinder zu sehen entschädigte für einiges, das war toll.

Eine Antwort auf „Journal Montag, 6.7.2020“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.