Kategorien
Journal

Journal Sonntag, 26.8.2018

Puh, Glück gehabt, heute war ein okayer Tag.

Morgens probierte ich die Jott-Strategie: Als die Zwillinge kurz nach Sechs wach waren, ging ich rein, gab beiden eine kleine Flasche und machte die „Es ist noch Schlafenszeit-Ansage“. Die wirkte, sie schliefen nochmal ein gutes Stündchen bis ungefähr Viertel Acht.

Apropos Flasche: Mittlerweile bekommen J und G keine Milchpulver-Milch mehr, sondern lauwarme Hafermilch. Jott hat sie im Urlaub umgewöhnt. Funktioniert gut, die beiden lassen sich dadurch auch beruhigen.

Nach einem ausgiebigen Frühstück schnappte ich mir alle Kinder und ging mit ihnen auf den Piratenspielplatz in der Nähe. Dort wuselten sie umher, spielten miteinander und mit mir und waren recht ausgeglichen.

Zum Mittagessen gab es eine Premiere: Wir haben die Baby-Hochstühle gegen mitwachsende Kinderstühle (wir haben die hier), auf denen auch schon M saß, getauscht. Die Zwillinge saßen also erstmals richtig mit am Tisch. Das lief ganz gut: Sie machten zwar eine ganze Menge Faxen weil die Stühle wesentlich mehr Bewegungspotential bieten als die Ikea-Hochstühle mit ihren Gurten, aber nichtsdestotrotz saßen sie insgesamt recht ruhig und futterten vor sich hin.

Der Kuchen schmeckt übrigens klasse. Beim nächsten Mal muss ich aber die Pflaumen noch etwas dichter legen.
Die Kinder mögen ihn allerdings nicht (G nur, wenn sie gerade Lust hat)- was ich jetzt nicht sonderlich schade finde…

Nachmittags gingen wir allesamt wieder auf den Spielplatz. M spielte den Großteil der Zeit mit einem anderen Kind und kam nur gelegentlich zu uns. Das war klasse und lässt auf eine Zeit hoffen, wenn alle drei das machen. Die Zwillinge kletterten mit Jotts Unterstützung ein bisschen, sodass ich tatsächlich 15 Minuten einfach nur auf der Bank sitzen konnte (und nach M guckte, damit der nicht allzuviel Unfug trieb).

Beim Abendbrot eskalierte G vor sich hin, was in einem Rausschmiss mündete. Wir boten ihr diverse Sachen zum Essen an, die sie aber allesamt nicht wollte- obwohl sie davor drauf gezeigt hatte. Irgendwann gab es dann nichts neues mehr, was sie zu lauten, extrem schrillen Kreischen, Heulen und Bocken verleitete. Mir riss dabei der Geduldsfaden: Ich trug sie ins Kinderzimmer und ließ sie allein drin- alles muss ich mir auch nicht bieten lassen.
Nach zwei Minuten hatte sie sich auf wundersame Weise beruhigt, als ich sie wieder in die Küche holte benahm sie sich ganz manierlich.

Weiterhin normale Pupse (Püpse?) von G und keine Anzeichen für einen Magen-Darm-Infekt. Kack-Windeln gab’s heute allerdings auch nicht. Naja. Dürfen sich die Erzieherinnen in der KiTa morgen drüber freuen.

Ich habe mir kürzlich eine ergonomische Maus bestellt und bin nach einer kurzen Zeit der Nutzung schwer begeistert. Die Handhaltung ist tatsächlich sehr angenehm. Jetzt muss ich nur mal nach einer halbwegs okayen Tastatur gucken. Ich hab zwar keine Beschwerden, aber ab und an denke ich mir doch, dass die Haltung recht unbequem ist. Und ein bisschen Vorbeugen/ Vorsorge kann ja nicht schaden- ich will schließlich noch eine ganze Weile weiter am Rechner arbeiten können.

Was schön war: Wie J und G sich beim Abendessen gegenseitig fütterten. Goldigst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.