Kategorien
Journal

Journal Montag, 30.7.2018 – Piep

Weiterhin krank, Diagnose schwierig. Es ist defintiv keine Erkältung.

Am Freitag musste des Befindens wegen ein Rettungswagen vorbei kommen, einem Krankenhausaufenthalt entging ich (bislang) zum Glück. Dafür hat mich meine Mama eingesackt und mit ins Brandenburgische genommen. Heute Arzt-Besuch + Thorax-Ultraschall + Lunge röntgen, morgen Hals-Ultraschall. Mittwoch dann ggf. eine halbwegs gesicherte Diagnose.

Bitte gute Wünsche und gedrückte Daumen für Jott, die mit den drei Kindern zu Hause ist und alles wuppen muss.

38 Antworten auf „Journal Montag, 30.7.2018 – Piep“

Die Daumen sind fest gedrückt für Sie alle. Gute Besserung an Sie und gute Nerven für Jott! Hoffentlich lässt sich alles gut behandeln und Sie sind bald wieder „auf dem Damm“!

Oh lieber Herr Paul. Das hatte ich jetzt nicht erwartet. Ich wünsche Ihnen von Herzen eine Diagnose, die günstig ausfällt, und dann auch sofort die richtige Behandlung und baldige Genesung.

Die besten Genesungswünsche! Und viel Kraft Euch allen.

Nur mal so eine blöde Frage, hat jemand an Burn out gedacht?… Frage aus Erfahrung im nächsten Umfeld.

Hallo Herr Paul, ist eine Meningitis ausgeschlossen worden? Sie schrieben schon am 23.07. von einem steifen Nacken.
Gute Besserung!

Ui, danke für den Piep, hatte mir schon langsam Sorgen gemacht.
Auch von mir gedrückte Daumen und die besten Wünsche für alle!

Hier auch nochmal gedrückte Daumen für eine schnelle, richtige und gut behandelbare Diagnose und anschließend eine rasche Genesung!
Und Jott natürlich gute Nerven mit den Kindern, hoffentlich kriegt auch sie ein wenig Unterstützung von außen!

Lieber Herr Paul! Liebe Genesungswünsche, eine sichere und schnell behandelbare Diagnose! Viel Kraft und Nerven wie Drahtseile für Jott. Bin eine stille Verfolgerin Ihres Blogs und hoffe bald wieder regelmäßig von Ihnen zu hören.

Aus ganzem Herzen baldige Besserung! Schön eine Mama zu haben, die dich einpackt! Jott wünsche ich viel Kraft und ein Umfeld, das sie und die Kids auffängt!

Könnte es Pfeiffersches Drüsenfieber sein? Erinnert mich ungut an die Zustände der letzten 4 Wochen bei uns, mein Mann kam auch kaum von der Couch hoch. Anfangs dachte man noch an einen grippalen Infekt, aber die richtige Diagnose erklärte dann vieles.

Danke für das „Piep“! Man hat sich große Sorgen gemacht, weil das verlässliche Journal nicht mehr kam. Hilft zwar nix, also dieses „Sorgen machen“, aber…“man, echt jetzt, dit kannste mit deine Leserschaft nich machen. So einfach abtauchen mit ne schlechte Nachricht als letzte Meldung“. Ich mag das offenherzige brandenburgische. Da zieht‘s euch doch hin, oder?
Alles Gute und gute gesundheitliche Werte!

LG
T.

Ich wünsche Ihnen baldige Besserung und kurieren Sie sich gut aus! Alles Gute an Jott, die Kinder und Sie.

Ich schließe mich Sabine an: Ganz viele gute Wünsche kommen angeflogen, sogar von noch ein bisschen weiter her – alles Liebe aus Neuseeland. Ich freue mich immer von Ihnen zu lesen und drück die Daumen für Sie und Ihre Familie.

Ich wünsche mir, dass bei Ihnen alles okay ist und Sie grad nur so still sind, weil Sie sich in verdienter Ruhe auskurieren. Leider befürchtet mein Bauchgefühl anderes…. Ich drücke trotzdem ganz fest weiterhin die Daumen, dass alles einigermaßen harmlos verläuft und denke grad ganz oft an Sie.

Gut, dass ich den Tweet auch noch schnell gelesen habe. Das klingt nicht nach „richtig schlimm“ und lässt Hoffnung aufkommen, dass es bald wieder bergauf geht. Schlafen ist manchmal die beste Antwort des Körpers, weil der Kopf nicht hören wollte. Schlafen Sie ruhig noch ein wenig weiter.Für Jott und die KIinder auch alles Gute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.