Kategorien
Elternzeit 2016

Journal Freitag, 24.6.2016

Eigentlich möchte ich mich nur beschweren: Die verkürzte Nacht, die Hitze, die nicht funktionierenden Aufzüge am Ostkreuz, das Einschlafen Herrn Schnuffkes auf dem Heimweg von der KiTa, das Nicht-Einschlafen Herrn Schnuffkes auf der Fahrt nach Magdeburg, die Nöligkeit des Kindes weil müde und warm und Pups quersitzend und und und. Das ist aber doof und daher ein hoffentlich langer „Was schön war“-Absatz.

Was schön war:

  • Zu Dritt frühstücken
  • Nach dem Frühstück ein bisschen internetten
  • Die Erfindung des Wortes „internetten“ als Synonym für Twitter nachlesen, Instagram checken, durch den Feedreader stöbern
  • Ans Eincremen mit Sonnencreme denken (Herr Schnuffke + ich)
  • Eine ruhige Bahnfahrt mit ok gelaunten Kind
  • Die wunderbar funktionierende Übergabe in der KiTa
  • Eingewöhnungssymbolbild, Part VI
  • Herr Schnuffkes freudiges auf mich zu krabbeln beim Abholen
  • Das unglaublich niedliche schlafende Kind auf dem KiTa-Heimweg
  • Relativ freie Fahrt auf der Autobahn
  • Jotts Impro-Gesang nach der Melodie von „Bruder Jakob“ zur Beruhigung des Kindes, als ich nicht mehr aus noch ein wusste
  • Kaffee und Kuchen mit Herrn Schnuffkes Urgroßeltern
  • Sonnencreme und Schweiß herunterduschen
  • Unvorhergesehen zu Dritt Abendessen- Jott musste erst später zu ihrer Verabredung mit Freundinnen los
  • Fast zwei Stunden völlige Ruhe nach Herrn Schnuffkes Einschlafen
  • Twitter-Replys
  • Vor dem Einschlafen nochmal Jott sehen

Hat geholfen, so schlimm war der Tag gar nicht. Eigentlich war er sogar ganz gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.