Kategorien
Journal

Freitag, 17.09.2021

½ Urlaubstag, wir fuhren nachmittags zur Geburtstagsfeier meiner Mama ins Brandenburgische. Vormittags so wie gestern vertieft gearbeitet und mit der Aufgabe fertig geworden.


Beim Geburtstag war auch wieder unsere Nichte dabei (das fühlt sich merkwürdig an, es zu schreiben– aber schön). Jott und G lernten sie erstmals kennen, beide waren fasziniert und bezuckert (ich auch– so ein süßes Speckibaby).


Beim Abendessen in großer Runde. M wurde heute in der Schule abgeknutscht, wir machten ein paar Späße. Dann aus heiterem Himmel:

M: „Wer weiß wie alt ich bin wenn ich das erste mal Sex mache“

Bäm. Haut er das einfach so trocken raus. Die nächsten 10 Minuten waren dann natürlich spannend; wir erklärten ein bisschen (in Beisein meiner Eltern, das gab der Sache noch eine gewisse Würze…) und dann war das Abendessen irgendwann wieder spannender.

Auf der Rückfahrt dann weitere Erklärungen, Jott griff das Thema auf. Stellt sich raus: M weiß schon recht genau, was es mit Sex auf sich hat- wie 6-jährige das eben so wissen. Mindestens beim gemeinsamen Bücher lesen & besprechen blieb also was hängen. Das war aber ein guter Anlass, um weitere Fragen von ihm zu beantworten und zu erklären.

G schlief mittendrin ein (vermutlich aber eher weil sie müde war, nicht wegen Langeweile).


Es herbstet: Bei einem kurzen Nachmittagsausflug zum nahe gelegenen Spielplatz mit den Kindern sammelten wir fleißig Kastanien und ein paar Quitten ein, zusätzlich raschelten wir durch Blätter und traten in Hundekacke unter den Blättern.


Der Trainingsplan sah heute einen Lauf von 8,04km zzgl. Erwärmung und Cooldown vor– also irgendwas um die 10km. Das hab ich mir dann am Abend verkniffen, trotz tagsüber bereits angelegter Strecke. Bei Bummeltempo– und 10k lauf ich nicht auf Zeit– wär ich irgendwas um die 70 bis 80 Minuten unterwegs, da hatte ich nach Rückkehr gegen 20:30 Uhr dann wirklich absolut keine Lust mehr drauf. Stattdessen mit Jott geklärt das ich das morgen Vormittag vor Ms Schwimmtermin mache.


Kurzentschlossen am Abend einen ETF-Sparplan erstellt. Ich tanz seit Monaten, fast schon Jahren um das Thema rum, lese viel, mache aber nichts. Heute dann also eingesehen das ich a.) niemals jedes Detail lernen und verstehen kann und b.) manchmal einfach machen und „on the job“ Dinge mitnehmen und Erfahrungen sammeln auch okay ist. Vor allem da es keine Unsummen sind und mich nicht in den Ruin stürzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.