Kategorien
Journal

Journal Donnerstag, 24.1.2019

Die nächsten Wochen und Monate werden spannend. Ich werde nämlich ziemlich viele Projekte meines ins Ausland ziehenden Kollegen übernehmen, darunter auch einige sehr große. Ich sollte mir wohl mal Gedanken machen, wie ich meine Effizienz steigern kann.

(Ich freu mich sehr.)

Nachdem mir gestern schweinekalt war, zog ich heute lange Unterhosen und dicke Strümpfe an und war somit perfekt ausgestattet für unser Büro. Wie erwartet war es damit nicht etwa zu warm, sondern sehr angenehm.
Unsere großen schrägen Dachfenster sind zwar toll, weil sie viel Licht rein lassen, aber sowohl im Sommer als auch im Winter sehr unpraktisch: Im Sommer halten sie die Wärme nicht draußen und im Winter die Kälte nicht.

… aber vieleicht ist das ja eh bald Geschichte. Offenbar wird erwogen, die beiden Berliner Standorte meines Arbeitgebers zusammenzulegen. Und zwar nicht bei uns, sondern am anderen Standort. Der ist zum Glück nur 500m zu Fuß von uns entfernt, so dass der Arbeitsweg nahezu identisch bleiben würde.

Beim Abendessen.
G: „G großes Mädchen!“
J: „J Miau!“

Manchmal muss man sie gern haben.

Die Kinder aßen heute noch mehr als gestern und ich befürchte, demnächst sind ihnen ihre Klamotten zu kurz. Pro Kind gingen 3 bis 4 Scheiben Brot zum Abendessen weg– und ich rede hier von einem 1kg-Mischbrot, d.h. das waren auch entsprechend große Scheiben…

J biss in den letzten Tagen mehrere Nuckel kaputt. Er wird ab sofort davon entwöhnt, wir sehen nicht ein, ein Schweinegeld für die Dinger zu bezahlen wenn sie quasi sofort zerstört werden.
Die Entwöhnung sollte bei ihm nicht so schwer werden, er braucht seinen Nuckel eigentlich kaum noch. Problematisch wird eher G und der Umstand, dass J auch immer dann einen Nuckel haben will, wenn G einen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.