Kategorien
Journal

Journal Sonntag, 28.10.2018

Gut, dass die Kinder in den letzten Wochen das Ausschlafen geübt haben. So konnten wir heute nämlich bis ~6:30 Uhr Normalzeit schlafen– und das ist doch ‘ne gute Zeit zum Aufstehen (jedenfalls besser als alles davor).

Die Nacht verlief zum Glück ruhig. Nachdem sich M gestern Abend ordentlich ausgekotzt hatte, schlief er gut und war heute morgen wieder frisch und munter.

Vormittags beschäftigten wir uns irgendwie. Die Kinder machten Blödsinn und ich versuchte, nicht zu sehr an die Decke zu gehen. Sie schaffen es tatsächlich, mich innerhalb von 15 Minuten in einen wütenden, tobenden Brüllaffen zu verwandeln. Indem sie EINFACH NICHT HÖREN UND DAS GEGENTEIL VON DEM TUN, WAS SIE EIGENTLICH TUN SOLLEN.
Kinder sind doof.

Das gehörte auch zur Vormittagsbschäftigung:

Yin…

und Yang.

Zum Vesper war Jott wieder da. Die Kinder freuten sich, ich freute mich, alles war gut. Den Rest des Tages teilten wir die Kinder auf, die Zwillunge und ich gingen spazieren und M und Jott blieben zu Hause und machten Sachen. So ist‘s doch viel einfacher.

Was schön war: In Ruhe den Nachmittagskaffee trinken können, weil Jott die Brut im Kinderzimmer beschäftigte.

2 Antworten auf „Journal Sonntag, 28.10.2018“

Ich freue mich, dass es wirklich so glimpflich verlaufen ist. Und das Empfinden am Vormittag kann ich sooo gut nachvollziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.