Kategorien
Wochenende in Bildern

Journal Samstag, 25.2.2017

Ich bin fix und alle. Der Tag war unerwartet arbeitsreich und dank Erkältung ziemlich anstrengend. Ein Glück, dass die Zwillinge heute Muster-Babys waren.

Während Jott am Vormittag zu IKEA fuhr, um Babybetten, Zubehör und anderen Kram zu kaufen, stiefelte ich mit den Zwillingen los. Der Plan war, eine anständige, halbwegs wetterfeste Übergangsjacke zu kaufen, und das ginge nur, wenn beide Babys tief und fest im Wagen schliefen.
Trotz langem Spaziergang funktionierte das nur so halb, denn G. wollte partout nicht im Kinderwagen einschlafen (J. schon, den setzen wir in den Wagen, schieben drei Minuten und er schläft ). So musste ich sie in die Trage nehmen. Während ich das tat, wachte J. auf (anhalten mag er nicht) und war ab diesem Zeitpunkt eher unleidlich. So verzichtete ich auf den Jackenkauf, besorgte nur noch fix Zutaten fürs Sonntagsessen und den geplanten Kuchen und kam nach gut zwei Stunden wieder zu Hause an.

Nachmittags bauten wir das Schlafzimmer um: Um zusätzlich zwei Babybetten unterbringen zu können, müssen wir den vorhandenen Platz besser ausnutzen. Dafür müssen der Kleiderschrank und das Bett verschoben werden. Und weil der Kleiderschrank eh überquoll, sortierten Jott und ich Klamotten aus (wir haben insgesamt drei große blaue Müllsäcke vollbekommen…). Mich hat ein wenig erschreckt, wie viele Hemden und Hosen mir inzwischen deutlich zu weit sind- selbst wenn ich sie erst vor einem Jahr gekauft habe. Es ist allerdings ein sehr gutes Gefühl, deutlich weniger, dafür aber auch nur passende und gefallende, Kleidung zu besitzen.
Während wir rumwerkelten, schliefen die Zwillinge friedlich.

Abends dann Babys füttern, während der Wachphase mit ihnen spielen, Blogbeitrag schreiben und frühzeitig ins Bett.

Da versuche ich um kurz vor Sieben- wir sind seit einer Stunde wach-, J.s Lachen zu fotografieren, während ich seine Wangen streichle und mit ihm erzähle. Klappt aber nicht.
Doppelmoppel: Beide sind satt und zufrieden und werden kurz darauf schlafen.
Hier schläft G., während wir frühstücken. Auf dem Kopf ist eine Serviette, damit ich sie nicht vollkrümel/ volltropfe. Nicht schön, aber wenn ich nicht noch eine halbe, dreiviertel Stunde auf das Essen warten möchte (möchte ich nicht), geht es nicht anders.
Sprung zum Nachmittag: Wir backen einen Drømmekage nach Frische Brise .
Danach wird der Schlafzimmer-Umbau eingeleitet. Dazu zählt für Jott auch Knopf-Dingsis sortieren. Wir verrücken Bett und Kleiderschrank, um den Platz besser auszunutzen. Über kurz oder lang sollen nämlich zwei Babybetten ins Schlafzimmer kommen.
Sortieren und fotografieren machen hungrig. Wir stärken uns bei Kaffee und Kuchen und sammeln Energie für den kurz danach startenden Schlafzimmer-Arbeitseinsatz.

Zum Sonntag vom Wochenende in Bildern.

Was schön war: Sachen aussortieren.

4 Antworten auf „Journal Samstag, 25.2.2017“

Hallo Herr Paul,
erfahrungsgemäß kommt das Vor-dem-Baby-Gewicht aber wieder zurück und dann wären die aussortierten Sachen wieder passend. Dilemma…

Hallo & herzlich willkommen Dana! Wer weiß, weiß… Ich glaube, mit drei kleinen Kindern muss ich keine große Angst haben vor dem Jo-Jo-Effekt- allein schon das rumgerenne, wenn ich sie einfangen muss, wird dafür sorgen das ich rank und schlank bleibe :)

(Und wenn nicht, kann ich mir wenigstens neue Klamotten kaufen- das ist ja auch nicht schlecht)

Hallo Paul,

großes Kompliment Deiner Frau und Dir in Sachen Nachwuchs.
Ich habe die vergangene Woche damit zugebracht, wann immer ich es ermöglichen
konnte, nach und nach alle Deine Einträge zu lesen – von Anbeginn.
Respekt!

Darüber hinaus habe ich noch eine Frage, die mir für den Kommentarbereich
zu privat erscheint. Wäre es Dir möglich, Dich per Mail an mich zu wenden?

Herzlichen Dank für Deine Veröffentlichungen.
HerrPaul hat einen eigenen Ordner in den Favoriten erhalten und ich
schätze die Lektüre.

Beste Grüße an Jott

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.