Kategorien
Journal

Samstag, 13.08.2022

Vormittags allein die Fahrradlampe, bzw. den Frontscheinwerfer wie wir Fahrrad-Nerds (chrchrchr) sagen, gewechselt. Das war so ein „Ich habe Feuer gemacht“-Moment.


Nachmittags mit den Kindern Baden gefahren. Nachdem wir am vergangenen Samstag auf der südlichen Spreeseite viele schöne wilde Badestellen entdeckt hatten, wollte ich sie mal ausprobieren (lassen).

Die Kinder waren beim Losfahren Feuer und Flamme, das hielt sich noch und steigerte sich sogar als wir uns eine Badestelle ausgesucht hatten. Dort ragte nämlich eine Birke ins Wasser, von der man wunderbar in die Spree springen konnte. Ein Mordsspaß für alle Beteiligten.


Während die Kinder planschten, machte ich viele Fotos und Videos („Papa, mach mal ein Video wie ich eine Arschbombe mache!“) und las am Spreeufer sitzend von Markus‘ Floßfahrt auf der Dahme und Hr. Buddenbohms Rundfahrt auf der Bille und fühlte mich dabei auf eine spezielle Art verbunden (und sowohl Floßtour als auch SUP würd ich gern mal machen…).


Abends mit Jott „Sandman“ auf Netflix geschaut. Sehr spannend, sehr unterhaltsam, aber ganz viele Fragezeichen (wo will die Serie hin)? Beim Gucken gedacht das sie mich in ihrer Exzentrik ein wenig an Good Omens erinnert. Beim anschließenden Nachlesen festgestellt, das beide von Neil Gaiman stammen– das passt.

2 Antworten auf „Samstag, 13.08.2022“

Östlich der Elsenbrücke schon:

Die letzten Daten zur Wasserqualität der Spree überraschen: „Die Wasserqualität in der Vorstadtspree ist im Allgemeinen aus hygienischer Sicht gut“, sagt Andreas Matzinger vom KWB auf Anfrage. Der „Stadteinfluss“ mache sich erst im weiteren Verlauf des Flusses, flussabwärts der Elsenbrücke bemerkbar.

Wir baden zw. Salvador-Allende-Brücke und Müggelsee bzw. im Müggelsee selbst, das ist meines Wissens nach gesundheitlich in Ordung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.