Kategorien
Journal

Freitag, 12.08.2022

Schmunzler auf Arbeit: Bei der Digitalisierung von Verwaltungsleistungen stieß ich auf die Leistung „Straußwirtschaft – Betrieb anzeigen“. Ich dachte an Vögel und die Eröffnung einer Straußenfarm und wunderte mich ein wenig (aber nur ganz wenig, weil… Deutschland), dass dafür offenbar ganz eigene Prozesse notwendig sind. Aber nein:

Eine Straußwirtschaft ist ein von Winzern und Weinbauern saisonal oder tageweise geöffneter Gastbetrieb, in dem die Erzeuger zu bestimmten Zeiten ihren selbsterzeugten Wein direkt vermarkten. In Straußwirtschaften werden oft auch kleinere zum Wein passende Tellergerichte gereicht.

https://de.wikipedia.org/wiki/Strau%C3%9Fwirtschaft

Wieder was gelernt. Und ein bisschen enttäuscht gewesen.


Sven hilft beim Stromsparen.

Unser jährlicher Stromverbraucht liegt bei ca. 2600 kWh. Nach unserer Abrechnung im März hatte ich unseren Abschlag von der vom Anbieter vorgeschlagenen Summe von 75 EUR auf 85 EUR im Monat erhöht, Anfang August direkt nochmal auf 95 EUR. Damit sollten wir zumindest safe sein was eventuelle Nachzahlungen betrifft.

Das Thema „Stromsparen“ trau ich mich aber nach den Hiobsbotschaften der letzten Tage nicht anzusprechen– wobei es durchaus Potential gäbe.


Ich hab Bauchschmerzen wg. meines Teamtags im September. Das ist mehr oder weniger ein Pflichttermin. Bauchschmerzen hab ich aber nicht deswegen, sondern weil er in Stuttgart stattfindet und der Teamtag so geplant ist, dass wir Berliner morgens hinfliegen und am nächsten Tag zurück. Zum einen find ichs verantwortungslos, zwei innerdeutsche Flüge innerhalb von anderthalb Tagen durchzuführen (Stichwort Klima), zum anderen scheint mir der Zeiteinsatz wieder so unverhältnismäßig zu sein (wenn auch nicht ganz so schlimm wie auf der Fahrt nach Aachen. Aber: Ich würd die beteiligten Kolleg:innen schon gern sehen, und ich würd auch gern am Programm teilnehmen– und nicht der Party Pooper sein.

Leider gibt es aber keine sinnvollen Anreisealternativen. Um pünktlich zum Start vor Ort zu sein, müsste ich…

  1. … am Vortag mit der Bahn fahren, dabei einen halben Arbeitstag verschenken und eine zusätzliche Hotelübernachtung einplanen ODER
  2. … mitten in der Nacht aufbrechen, teils umsteigen und zeitlich unpassend ankomme, sodass ich mit Sicherheit völlig gerädert und k.o. bin ODER
  3. … gute 10 Stunden über Nacht im Bus sitzen, was auch nicht das Gelbe vom Ei ist.

Ich hab mich also nach reichlich Kopfzerbrechen dafür entschieden, mitzufliegen– und werde zusätzlich zur „automatischen“ Co2-Kompensation über die Ticketbuchung nochmal privat für’n Zehner Co2 kompensieren über eine Spende an MyClimate.

… ich weiß nicht wie sinnvoll das ist. Verzicht wäre besser, aber welche anderen Optionen gibt es?

6 Antworten auf „Freitag, 12.08.2022“

Und: Awareness bei den Verantwortlichen des Events schaffen. das ist unbequem, aber für eine Umplanung solcher Tage wichtig.

Hihi, die Verwaltungsleistungen finden eindeutig im südlichen Deutschland statt! Was hätten Sie über „Besenwirtschaft“ gedacht?

Da hätte ich direkt gegooglet weil ich mir daraus gar keinen Reim machen kann.
Aber ja, richtig: Es geht um eine Gemeinde im Stuttgarter Speckgürtel– für die das Thema auch nicht relevant ist, weil die Weingebiete woanders sind :)

2600 Kilowattstunden finde ich für 5 Personen und davon viel Homeoffice aber wirklich nicht viel. Und ist eine Annahme einer Erhöhung der Heizkosten um das 3,5fache nicht doch ziemlich hochgegriffen?

Die Stromkosten bereiten mir tatsächlich keine Bauchschmerzen, ich find die auch in Ordnung. Aber es gibt eben immer noch Luft nach oben. Wobei wir eindeutig andere Baustellen haben, an denen Geld verpulvert wird.

Die Heizkostenerhöhung um das 3,5-fache aufs Jahr gesehen scheint mir realistisch. Ich bin allerdings kein Experte, sondern hab die letzten Wochen relativ viele Artikel dazu gelesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.