Kategorien
Journal

Dienstag, 21.06.2022

Surrealer Anruf bei einer Arzt-Praxis.

MFA: „Nee, unser Arzt ist krank, ich kann Ihnen jetzt keinen Termin geben.“

Ich: „Öh– dann gute Besserung unbekannterweise– aber die Praxis ist doch laut Website normal geöffnet? Machen wir doch einfach einen Termin in… vier Wochen oder so?“

MFA: „Also… Nein. Krank. ICH weiß doch nicht, wann DER wieder gesund ist. Ein Termin, nein, das geht nicht.“

Supergut, wenn man mit motivierten Profis spricht.

Jott erzählte dann, dass die MFAs in dieser Praxis wohl alle einen leichten Hau haben. Das erklärt einiges.


Erkältung: Immer noch leichtes Ziehen in den Nebenhöhlen. Immerhin keine Zahnschmerzen mehr, Rennen ging heute (den Kindern hinterher). Ansonsten noch Schnupfen-Systeme und leicht kurzatmig.

Voll toll, 10 Tage mittlerweile.


Jotts Mama, ihre Frau und Jotts Schwester U hatten am Sonntagabend noch eine wahre Odyssee vor sich, wie wir heute erfuhren: Zuerst fiel die S3 aus und die Folge-Bahn war gerammelt voll (wunderbarst, bei 38°C). Der Regio fuhr mit halbstündiger Verspätung los, immerhin bekamen sie da aber einen Sitzplatz. Zumindest bis Brandenburg an der Havel– dort gabs nur die lapidare Info „Bitte alle aussteigen, weiter gehts nicht“. Der Regio fuhr dann zurück, holte andere Fahrgäste ab und fuhr anschließend wieder in Brandenburg ein. Der Folgezug war offenbar ausgefallen und die Bahn dachte sich, dass es eine gute Idee ist zum Wochenendausklang zwei Regios auf einen einzudampfen.

Mit zwei Stunden Verspätung kamen sie dann im Magedeburg an– und mussten sich durch den völlig überfüllten Bahnsteig kämpfen.

Die Armen. So lockt man niemanden vom Auto zur Bahn.

(Und es ist ja nicht so, dass das Einzelschicksale sind– die Stories aus dem Nah- und Fernverkehr sind momentan sehr gruselig)


Weil Ms Schule es offenbar nicht so recht auf die Reihe bekam, die Anmeldungen für die Hort-Aktivitäten an der Ferien-Schule im anderen Einzugsbereich rechtzeitig mitzugeben, sind alle coolen Aktivitäten bereits ausgebucht. Die Liste der Aktivitäten wurde am 13.06. veröffentlicht, am 17.06. hatten wir den Zettel im Ranzen– sprich, fast ’ne Woche zu spät.

Einziger Trost: Vermutlich alle anderen Kinder aus Ms Schule werden ebenfalls nicht teilnehmen können. So sind sie wenigstens zusammen.


Nachmittags mussten wir in die Bibliothek. Die Leihfrist für eine Tonie-Figur war ausgelaufen. Den Kindern hatte ich das gestern schon angekündigt, damit sie Bescheid wissen. Auf dem Rückweg von KiTa und Schule war auch noch alles in Ordnung. Aber zu Hause dann… Große Entrüstung, Tränen, weil plötzlich doch niemand mehr mitwollte.

Jott hatte einen Termin, dementsprechend konnte sie auch nicht einspringen. Die Kinder zu Hause zu lassen war auch keine Option. Mit viel Überredungskunst und Bestechung kamen wir dann los.

Das war ein Akt… Ich versteh die Kinder manchmal nicht.


Kurz mit Jott über Sinn und Unsinn der bevorstehenden Fahrt in die Berge gesprochen. Es ist _natürlich_ kompletter Unfug, 2 vollendete Tag (morgens 7:30 Uhr bis Abends ca. 18 Uhr) auf Reise zu sein, um dann einen Tag Programm mit den Kolleg:innen zu haben. Darf man gar nicht drüber nachdenken, so unsinnig ist das.

Andererseits: Ich freu mich trotzdem. Ich fahr gern Bahn, ich mach was mit anderen Erwachsenen, ich komm in die Berge (ich mag Berge), es ist mal was komplett anderes…

Manchmal muss man vielleicht auch unsinnige Dinge in Kauf nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.