Kategorien
Journal

Journal Freitag, 21.6.2019

Große J-Eskalation am Morgen wegen… keine Ahnung. Als wir die Kinder ins Auto setzten merkte ich außerdem, dass in meinem Rucksack meine Mittagessenbüchste leckte. Kein guter Morgen.

Im Büro gearbeitet (ach was) und nochmal zu Vertragsanpassungen gesprochen. Wir sind da auf einem guten Weg.

Nachmittags verbaselt, dass die S-Bahn nur alle 20 Minuten nach Erkner durchfährt und dementsprechend nahezu 20 Minuten warten müssen. Meh.

Die Kinder die Zwillinge J war beim Abholen schlecht drauf, trotz Brötchen. Er ist momentan nur schwer auszuhalten, weil bei ihm eine vorbeifliegende Fliege einen Wutausbruch und Bockanfälle erzeugen. Und wenn er bockt, dann bockt er, schmeißt Sachen durch die Gegend, lässt sich nicht berühren und hält das erstaunlich lange durch.

Unterwegs musste M aufs Klo, mitten auf der Bölschestraße. Und nicht etwa pullern. Irgendwo reingehen ist mit drei kleinen Kindern nicht so einfach. Meine Hoffnung setzte ich auf die öffentliche Toilette am Bahnhof Friedrichshagen. Also M in den Wagne gesetzt, G auf seinen Schoß, und dann im Sauseschritt weiter. An der Toilette, normalerweise immer leer, standen vor uns zwei Menschen an. Als wir endlich alle drin waren (kein schönes Erlebnis…), zeigte sich das die Wartezeit zu lang war. Aber gut. Zum Glück hatte J in der KiTa eine Badehose angezogen und seine 110er-Hose passte M gerade noch so. Aber in dem kleinen Klo zum einen M auf dem Klo und die Zwillinge im Wagen im Auge halten, möglichst wenig berühren, den Schweiß– es war brütend heiß– von der Stirn wischen, M abputzen… Das war anstrengend und sehr stressig.

Zu Hause warteten Jotts Schwester und Jott auf uns, bzw. ist warten das falsche Wort– sie hatten aufgeräumt und waren gerade am Wäsche legen.
Die nächsten Tage werden trubelig: Jotts Schwester ist schon da, morgen kommt ihre Mama, am Nachmittag ist Ms Geburtstagsparty mit KiTa-Freunden, Sonntag kommt dann der Rest der Familie zum Familien-Kinder-Geburtstag.

Jetzt aber erstmal schlafen und hoffen, das die Kinder ruhig bleiben.

2 Antworten auf „Journal Freitag, 21.6.2019“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.