Kategorien
Journal

22.01.2021

Den ersten Quarantäne-Tag ganz gut überstanden. Ich hatte mich heute offiziell krank gemeldet, aber direkt nachgeschoben für Telefonate bzw. die anstehenden Termine verfügbar zu sein. So hatte ich aber ein bisschen Luft & keinen Druck die volle Zeit reißen zu müssen. War offenbar okay; das wichtigste schaffte ich trotzdem & am Ende des Tages stand dann doch 1/2 Arbeitstag in der Zeiterfassung drin.


Die Kinder zeigen keine Anzeichen von Krankheitssymptomen, Jott und ich auch nicht. Das ist schonmal sehr gut. Die Sorge ist natürlich weiterhin da, dass sie sich angesteckt haben, von daher werd ich wohl noch ein bis zwei Wochen leicht angespannt sein– wenn dann alles i.O. ist, sollte der Kelch an uns vorüber gegangen sein.


Es ist fraglich, ob die Kinder nochmal vor Ostern– Anfang April– in die KiTa gehen. Unter dem Vorbehalt natürlich, dass es bis dahin wieder einen Regelbetrieb gibt (woran ich nicht glaube, aber ich lasse mich gern überraschen).

Die Rechnung dahinter ist:

  1. Auf Grund des Covid19-Falls in der Zwillingsgruppe öffnet die Gruppe am 01.02. wieder.
  2. Da wir aber keine systemrelevanten Berufe haben, könnten wir die Kinder frühestens ab dem 15.02. wieder hinschicken (Regelbetrieb bzw. Lockerungen vorausgesetzt).
  3. Die Kur beginnt am 10.03.. Wir haben für uns beschlossen, die Kinder mindestens zwei Wochen davor zu Hause zu lassen damit wir nicht auf Grund von Qurantäne die Kur nicht antreten können. Rückwärts gerechnet wäre also der letzte mögliche KiTa-Tag der 24.02.
  4. Vom 15.02. bis zum 24.02. sinds acht Werk-Tage, an denen sie eventuell in die KiTa gehen könnten. Hier ist fraglich, ob sie an diesen acht Tagen Betreuungsanspruch haben oder nicht bzw. wie es uns geht. Wird sich wohl alles zeigen.

So. Ein. Scheiß.

Wir haben daraufhin erstmal Material für zu Hause bestellt: Ein Trampolin, einen Boxsack, ein geräuscharmes Kegelset, Bastelzeug… Im letzten Frühjahr haben wir gezögert, diesmal machen wirs. Das wird schon zum Einsatz kommen.


Den für die Kur benötigten PCR-Test können wir laut Kur-Auskunft am 9.3. machen. Das Testergebnis soll dann einfach schnellstmöglich dorthin geschickt werden. Wenn wir ankommen, dürfen wir erstmal nur in ein Nebengebäude. Dort müssen wir einen zweiten Test machen. Im Anschluss dürfen wir in unser Zimmer, müssen dann aber dort bleiben bis das zweite Testergebnis vorliegt.

Klingt durchdacht.


Auf Grund der Quarantäne konnten G und J heute nicht zur U-nochwas. Langsam wird die Zeit knapp… Wir haben einen neuen Termin Mitte Februar, genau einen Tag bevor die Frist ausläuft. Hoffentlich kommt da nicht wieder was dazwischen.


Am Nachmittag was fürs Seelenheil getan und eine Runde Laufen gewesen. War schön, Podcast rein und an nichts denken.

4 Antworten auf „22.01.2021“

Ich drück Ihnen die Daumen, dass alles gut geht und wünsche ganz ganz starke Nerven für die nächsten Wochen.
Viele Grüße,
Gis

Zumindest in Hessen gibt es für die Us offizielle Nachfristen, die aber nicht kommuniziert werden. Vielleicht einfach beim Kinderarzt nachfragen.
Alles Gute

Ich habe auch gelesen, dass die Fristen nicht bindend sind, so lange der Bundestag eine epidemische Lage feststellt.
Ich muss mich aber auch mal bei Gelegenheit um einen Termin kümmern.

Das galt wohl nur für 2020 und ist noch nicht verlängert worden. Aktuell ist es so, dass die Krankenkassen bei Nachhol-Terminen nicht zwingend die Kosten übernehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.