Kategorien
Journal

Journal Sonntag, 24.5.2020

So lange und so gut geschlafen wie seit ewig nicht mehr. Das Fitbit bewertet mit „hervorragend“ und vergab 90 von 100 Punkten, während es normalerweise um die 80 liegt.


M hat die Anton-Lern-App für sich entdeckt und schlägt sich echt gut. Am Vormittag waren die Zwillinge andersweitig beschäftigt, sodass wir beide gemeinsam die App entdecken und die ersten Inhalte durchspielen konnten. Einmal alle Übungen zum „O/o“ durchgemacht und dann durfte er allein „losziehen“. Er war Feuer und Flamme und begriff zum einen extrem schnell, wie die App funktioniert, und verstand genauso schnell, worauf es in den Übungen ankam. Und, was mich am meisten überraschte: Er konnte das Wissen vom „O“ auf weitere Buchstaben übertragen und die dazugehörigen Übungen allein und nahezu fehlerfrei absolvieren. Total spannend.

… aber er hat uns auch vor ein paar Tagen erklärt, das Drei mal Drei Neun ist und uns anschließend vorgerechnet, wie er darauf kam– ohne jegliche Erklärungen von uns im Vorfeld.

Nicht mehr lange und er ist im Zahlenbereich besser als ich.

Die neuen Schuhe laufen sich sehr angenehm, der erste Lauf mit ihnen war gut. Ich hatte ein bisschen Sorge vor eventuellen Scheuer- oder Druckstellen, aber nichts.

Bin leider trotzdem weder schneller noch schnaufe ich weniger.


Erneut sehr über Jotts Geburtstagsgeschenk gefreut. Ein nettes kleines Spielzeug. Das beste ist: Die App der Waage synct zur Fitbit-App und von dort weiter zur Kalorien-App Yazio. Einmal gewogen, drei Apps versorgt :)

Es geschehen noch Zeichen und Wunder: J legte sich zur Mittagszeit freiwillig ins Bett und schlief. Wir dachten, er veralbert uns und geht die Mittagsschlaf haltenden Omen (Mehrzahl von Oma) stören, aber nein: Er ging wirklich ins Bett, deckte sich zu und machte Mittagsschlaf.

Total irre, was mehrere insgesamt 90-minütige Trotz- und Bockanfälle am Vormittag in Kindern auslösen können.

Vielleicht hätten wir G direkt einen 20″er kaufen sollen. Auf Ms Fahrrad fuhr sie heute ohne Probleme, lediglich beim Auf- und Absteigen brauchte sie ein bisschen Hilfe.

Abends zu unseren Premium-Kontakt-Freunden gefahren. Gut gegessen (seit langem mal wieder indisch bestellt), Pralinen genascht, viel erzählt und gemeinsam bei unsinnigen „Die dümmsten …“-YouTube-Videos beömmelt.

Es ist so unfassbar, wie viel einfacher das Leben ist wenn zusätzliche Erwachsene da sind die tatkräftig bei den Kindern mitanpacken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.