Kategorien
Journal

Journal Freitag, 27.3.2020

Scheiß Bronchitis. M kotzt vor lauter Husten, es ist schlimm. Beim Arzt heute wurde nur lapidar festgestellt, dass es eben eine Bronchitis ist, die sich ziehen kann und man gegen den Husten eigentlich nichts machen könne. Das ist aber unfassbar besch…eiden, weil die Kinder sich VOR ALLEM NACHTS die Seele aus dem Leib husten und, wie gesagt, sich dabei auch übergeben, weil sie so unfassbar verschleimt sind das sie beim Husten alles hochwürgen.
Tagsüber hält sich das in Grenzen, aber sobald sie zur Ruhe kommen…

Abgesehen davon schlafen seit ungefähr zwei Wochen durchgehend Kinder in unserem Bett und wir möchten das einfach nicht. Vor allem weil für die Zwillinge Jott der alleinige Heilsbringer ist und sie sich bis auf wenige Ausnahmen weigern, z.B. mit mir auf die Wohnzimmercouch zu gehen. J lässt sich gelegentlich dazu erweichen, in Ms Zimmer mitzukommen, wo ich dann schlafe, aber das ist auch ein Glücksspiel.
Teils führt das dazu, das ich direkt zum Schlafen in Ms Zimmer gehe, weil meine Betthälfte bereits okkupiert ist. Ich hoffe, das geht möglichst schnell wieder vorbei.

Die Woche war hart. 35 Stunden lassen sich zwar irgendwie abarbeiten, aber es leidet alles (Familie, Haushalt, Laufen gehen, ich) darunter. Daher bin ich dann doch an dem Punkt, dass ich Urlaub stückele/ggf. auf Gehalt verzichte als dieses Programm krampfhaft durchzuziehen. Zum Glück ist das möglich und wir sind nicht auf jeden eventuell verlorenen Euro angewiesen.

Die Jungs spielten heute Vormittags, als wir draußen waren, sehr schön gemeinsam im Hof. Sie bauten Sandburgen und waren für bestimmt 20 bis 30 Minuten super miteinander beschäftigt– ein Lichtblick, wo doch die Haupttätigkeit aller Kinder in den letzten Wochen im Streiten und Stänkern bestand.

G war leider ein bisschen außen vor, sie hatte kein Interesse an Sand, wollte nicht Ball spielen, schaukeln, rutschen, klettern… Sie fing alles kurz an, ließ es dann bleiben und lief relativ ziellos hierhin und dorthin und beschäftigte sich so.


Wenn der Postbote zweimal klingelt… Jott und ich haben nahezu zeitgleich, unabhängig voneinander und ohne Wissen des jeweils anderen Baklava bestellt.

Voll schön und und irgendwie auch romantisch… aber was machen wir jetzt mit drei (!!!) Kilo Süßkram?!?

Heute Abend verzichteten Jott und ich auf Arbeit, Aufräumen und Sport und fielen stattdessen auf die Couch, um einfach nur anderthalb Stunden wie gestrandete Wale dazuliegen und TV zu gucken. Das tat sehr, sehr gut.

19 Antworten auf „Journal Freitag, 27.3.2020“

Oh Mann, was für ne Scheiße alles! Ich drücke ganz fest die Daumen, dass es ganz bald ruhiger und leichter wird. Alles Liebe

Lieber Herr Paul,
die vor Husten fast kotzenden Kinder kenne ich. Wir haben für unsere ganz gute Linderung durch Inhalhieren mit dem PariBoy und Lavendelwickel gemacht. Dazu einfach ein paar Tropfen Lavendelöl (z.B. von Weleda) auf ein Stofftaschentuch oder alternativ Küchenpapier. Das auf die nackte Brust des Kindes, eine Schicht Heilwolle drüber und dann mit nem Handtuch fest wickeln. Schlafanzugoberteil drüber und ab ins Bett. Falls die Kinder sich das nicht gefallen lassen oder falls zu aufwendig, hilft es auch schon ein oaar Tropfen davon auf ein Küchenpapier und neben den Kopf des Kindes beim Einschlafen legen.
Ich wünsche den Kindern gute Besserung und Ihnen starke Nerven. und genießen Sie die Baklava!

Unser K2 musste neun Jahre alt werden und mit der x-ten Lungenentzündung im Krankenhaus landen, bevor uns irgendjemand mal einen Inhalator verschrieb. Drei Jahre später inhaliert sie immer noch regelmäßig bei den leisesten Infektanzeichen (einfach nur mit NaCl) und alles ist gut. Bronchitis ist so mies – und soviel schneller besser mit Salbutamol… Ich versteh es nicht, warum da so oft einfach zugewartet wird, das ist doch Quälerei für alle :(
Schnelle Besserung!
Liebe Grüße, Tina

Da hatten wir wohl Glück… Mein Großer war knapp 2 als der KiArzt uns den PariBoy nach der x-ten obstruktiven Bronchitis verschrieben hat… Mit Salbutamol haben wir auch sehr gute Erfahrungen, ist allerdings verschreibungspflichtig…
P.s. Ich mag ihr Blog, seit Jahren stille Leserin ;-)

Hallo Herr Paul,

Erstmal alles alles Gute und gute Besserung für die Kinder und eine schnelle Entspannung der Lage!

Ich hatte auf kommentieren geklickt weil ich fragen wollte ob der Kinderarzt wirklich gar nichts aufgeschrieben hat? Unfassbar.. Frau Kleine Fluchten und andere haben es ja auch schon geschrieben, inhalieren mit Salbutamol oder als Tropfen hilft so sehr. Sicher ist das Mittel nicht ohne, aber angesichts der Hustenanfälle sicher das kleinere Übel. Wir haben auch einen Kinderarzt der am liebsten bei Husten gar nichts verschreibt und haben es dann mal beim Notdienst bekommen. Was für ein Unterschied.

Liebe Grüße, Ina

Lieber Herr Paul,
das klingt gerade in der jetzigen Situation wirklich schlimm und ich wünsche Ihnen einen baldige Besserung der ganzen Situation! Mit dem argen Husten hatten wir das auch mal während meiner letzten Schwangerschaft (ich auch) und ich habe alle möglichen alten Hausmittel ausprobiert…kann Ihnen Thymian-Inhalation, warme Quark- oder Kartoffelwickel, viel Kamillentee mit Honig und Zwiebelsaft empfehlen. Und nachts ein dickes Kissen o.ä., um den Kopf hoch zu lagern.
Alles Gute!

Lieber Herr Paul, wir haben bei unserem hustenanfälligen Kleinkind echt gute Erfahrungen mit einem Vernebler gemacht. das High-End-Gerät nennt sich Paryboy, wir haben einen Nachbau für um die 50€, der tut es auch. Das lässt sich in der Apotheke bestellen (geht gerade wahrscheinlich schneller als A.), und die 3%ige Kochsalzlösung löst den hartnäckigen Schleim. wir haben den auf Empfehlung der KiÄ damals gekauft, und der lohnt sich echt. Gute Besserung und starke Nerven wünsch ich euch!

Thymiantee aus der Apotheke mit viel Honig! Und Thymian-Myrte-Balsam auf die Brust vor dem Schlafen. Das Balsam bekommen sieben gut sortierten Apotheken oder im Internet.

Gute Besserung!

Anna

Wahnsinn wie unterschiedlich Ärzte behandeln. Meine Tochter hatte letztes Jahr oft Bronchitis. Unsere Ärztin verschreibt immer Inhalation, allerdings trocken, Salbatumal + manchmal Cortison. Pariboy haben wir zwar auch, aber da muss das Kind so 10 Minuten inhalieren und das ist sehr lang. Trockeninhalieren dauert nur 1 Minute. Das ist für die Kinder einfacher.

@alle Der Kinderarzt hat uns natürlich schon was verschrieben, letzte Woche Freitag schon (eigentlich nur für J, der die Bronchitis zuerst hatte). Wir haben Mucospas-Saft, einen Pari Vortex Inhalator und Salbutamol bekommen.
Hoch lagern, frische Luft, Brust einreiben, viel trinken lassen & und Nasenspray für „guten Durchzug“ machen wir natürlich auch.

So eine heftige Bronchitis hatten wir allerdings noch nicht– M hat sich wirklich drei oder vier Tage in Folge mehrfach beim tiefen Husten übergeben müssen. Trotz oben genannter Maßnahmen. Das fanden wir dann doch etwas verstörend und ließen den Kinderarzt nochmal draufgucken/horchen– mit beschriebener Reaktion.
Achso, Cortison-Zäpfchen wurden uns auch verschrieben, allerdings war da die Info nur „bei Atemnot“– nicht bei Husten…

Cortison-Zäpfchen gibt man im Notfall bei Pseudokrupp, wenn das Kind keine Luft mehr bekommt. Das ist ne volle Dröhnung Cortison.
Fragt evtl. mal beim KiArzt nach einem Aerochamber – damit kann man Kindern Salbutamol als aerosol verabreichen, geht schneller als mit dem Inhalator und wirkt auch besser. Hat uns in schlimmen Phasen gerade nachts viel Leid gespart und den Schlaf gerettet. Das muss man dann aber auch über paar Tage ausschleichen. Alles Gute!

Gute Besserung an die Kids. Da ich auch in Berlin wohne: wo kann man denn das köstliche Baklava bestellen? Danke im Voraus! Toni

Njam, das von Damaskus war auf jeden Fall sehr lecker! Jetzt muss ich natürlich Padişah demnächst noch zum vergleichen ordern. Ist klar, ne?
Genießt den Sommertag morgen, Grüße aus Schöneberg

Ein ganz altes Hausmittel, keine Ahnung, warum es hilft, aber es hilft:
Wickel. Ein Küchentuch (Geschirrtuch) anfeuchten, um den Hals wickeln und einen warmen Schal außen rum. Das hilft gegen den nächtlichen Hustenreiz. Hat bei mir geklappt und bei meinen Kindern auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.