Kategorien
Journal

Journal Mittwoch, 25.3.2020

J scheint es besser zu gehen, M dafür schlechter. Am Montag war bei ihm keine Bronchitis diagnostiziert worden, aber so wie er sich anhört hat er sie inzwischen auch bekommen.

Weiterhin viel Arbeit. Aktuell im 5×7 Modell, d.h. ich arbeite gerad normal. Hintergrund: Für Tage an denen ich nicht arbeite würde ich nur Kurzarbeitsgeld bekommen, und das macht sich halt ziemlich bemerkbar. Vor allem wenn man bedenkt, dass wir gerad ziemlich hohe Mehrkosten haben für Lebensmittel, Drogerie und Unterhaltung. Daher: Arbeit Arbeit Arbeit.

Die Kinder verwildern immer mehr, hören weniger und sind unausstehlich. Die aktuelle Situation bekommt keinem von uns. Das schlimmste ist, das keine Pause in Sicht ist. Während vor Corona zumindest die Wochentage (ruhiges, entspanntes Büroleben) ein bisschen Pause boten und die Wochenenden anstrengend waren, ist es aktuell so, dass die Woche mehr reinhaut als die Wochenenden, diese aber nicht besser als vorher sind. Was ich sagen will: Das ist keine Situation, die wir beliebig lange aushalten können.

Immerhin scheinen Jotts und meine Erkältung langsam wieder zu verschwinden.

5 Antworten auf „Journal Mittwoch, 25.3.2020“

Ich kann die Belastung nachvollziehen. Dürfen Sie für einzelne Tage „aussuchen“, ob Sie Kurzarbeit machen oder voll arbeiten? Hört sich für mich als Arbeitsrechtlerin ungewöhnlich an. Viele Grüße

Interessanter Punkt mit den Kosten, das hatten wir hier gestern auch besprochen. Ich selber habe eher das Gefühl, dass ich Unmengen Geld spare. Die Lebensmittelkosten sind natürlich mehr, dafür spare ich das äußerhäusige Mittagessen bei der Arbeit, ab und zu mal essen gehen, Kino, schwimmen gehen, Ausflüge ins Museum , Zoo etc, Essensgeld in der Kita und in der Schule- und zumindest hier in Hamburg werden die Kitabeiträge für die bisher geplanten fünf Wochen Schließung zurückgezahlt. Und höchstwahrscheinlich fällt der Pfingsturlaub auch flach. Gefühlt werde ich sehr reich werden. Mal sehen, ob das so stimmt.

Außer Haus Aktivitäten bzw. Mittagessen gehen im Büro gabs bei uns ja eher weniger, daher sparen wir da auch nichts. Bei uns haut wirklich Essen/Drogerie/Kinderbespaßung rein.
Und wir zahlen für die KiTa ja unvermindert die Essensbeiträge, das summiert sich dann auf. Zum Glück ist die KiTa hier beitragsfrei…

Ich habe die Erwartung, dass man die Essensbeiträge zurückfordern kann. Wäre sonst doch ziemlich krude.

Mir fällt gerade ein, dass wir uns jetzt einen Drucker und ein Tablet für das Homeschooling angeschafft haben. Ich fürchte, meine Rechnung mit dem Reichtum wird nicht aufgehen. Und der Hinweis mit den Kosten für die Bespaßung ist auch nicht schlecht, das muss ich mal beobachten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.