Kategorien
Journal

Journal Freitag, 24.8.2018

Heute Home Office bzw. Waschtag (die erste Waschmaschine lief ab 6 Uhr, die letzte Trockner-Ladung war 18:30 Uhr fertig und es fehlt nur noch eine Maschine 40°C-Wäsche). Vormittags Konfenrenzschaltung, Nachmittags dann Projektarbeit. In der Mittagspause (gut abgepasst) kam die Lieferung von Bringmeister. Das sieht übrigens so aus:

Diese Woche war es besonders viel, weil Kühlschrnank und Vorratsschrank gähnend leer waren.

Die erste volle Arbeitswoche nach langer Pause ist überstanden. Ich bin ganz schön k.o., aber es lief besser als erwartet. Die viele Bewegung (die Wege zur und von der Arbeit) war ganz gut, ich fühle mich körperlich fitter als noch zu Beginn der Woche. Treppen sind trotzdem noch nicht schön, nach drei Stufen fühl ich mich komplett erschöpft. Teilweise kommt auch Schwindel dazu, das ist unschön. Und meine normale Laufzeit vom Alex zum Büro und zurück, die zu normalen Zeiten 17 bis 20 Minuten betrug, beträgt jetzt eher 25. Naja. Das wird schon alles wieder.

Die BVG nimmt in unserer Straße Gleisbauarbeiten vor, schon seit ’ner ganzen Weile. Die sollten eigentlich bis diesen Freitag abgeschlossen sein…

Am vergangenen Montag haben die Bauarbeiter die Straßendecke abgefräst, seitdem ist da nichts passiert (NICHTS!). Und nach „wird in zwei, drei Tagen fertig“ sieht das nicht aus. Für die andere Straßenseite haben sie sechs Wochen gebraucht…
Wir haben dadurch gerade die A…karte. Die von uns oft zum Parken genutzten Seitenstraßen sind nicht ohne weiteres erreichbar, und auf der gegenüberliegenden Straßenseite gibt es natürlich nicht genügend Parkplätze. Jott verbringt teilweise 20 bis 30 Minuten mit der Parkplatzsuche, und meist müssen wir mit den Kindern ein ordentliches Stück zum Auto laufen.
Ich bin sehr gespannt, wie lange die Bauarbeiten noch dauern, und vor allem wie die Verspätung kommuniziert wurde (bislang gar nicht).

Nach dem Wochenende in Magdeburg und Umgebung vermisste ich meine Nagelschere. Weil sie unauffindbar war und sich auch bei Jotts Mama nicht einfand, sah ich mich schon eine neue kaufen und war reichlich unfroh darüber- gute Linkshänder-Nagelscheren kosten doch etwas mehr als normale Rechtshänder-Nagelscheren. Aber! Heute Abend hatte ich eine Idee, auf die mich Jott (unabsichtlich) gebracht hatte. In ihrem Körbchen im Bad fand ich nämlich einen mir gehörenden Nagelknipser- und kam eben daraufhin auf den Gedanken, doch mal in ihrer Waschtasche vom letzten Wochenende nach der Schere zu suchen. Bingo! Da war sie drin. Nochmal Glück gehabt und Geld gespart.

M wird ab September einmal die Woche am Musikunterricht in der KiTa teilnehmen. Heute war eien Schnupperstunde, und da war er total begeistert bei der Sache. Auf dem Heimweg hat er die ganze Zeit neue Lieder gesungen :)

Ab August zahlen wir für alle drei Kinder nur noch das Essensgeld und keinen KiTa-Beitrag. Tolle Sache.

Was schön war: Kein stundenlanges S-Bahn-Fahren heute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.