Kategorien
Journal

Journal Dienstag, 23.1.2018

Lief besser heute als gestern. Ist zwar nicht sooo schwer (keine gesprengte Windel allein reicht schon aus), aber immerhin. Die Kinder waren zumindest tagsüber okay drauf, das passt schon.

Die Zwillinge sind eigentlich wieder auf’m Damm und könnten morgen in die KiTa gehen. M allerdings nicht, der hat wie auch bei den vorigen Magen-Darm-Infekten recht lange nach Abklingen der übrigen Symptome Durchfall. Das ist insofern blöd, als das ihn die KiTa so nicht annimmt bzw. ihn nach Hause schickt. Ich hab mir also heute nochmal eine Krankschreibung aufs Kind für morgen abgeholt und hoffe, dass sich morgen alles wieder einrenkt. Wenn ich optimistisch in die letzte Windel von ihm gucke (ein Augur, nur für Windeln…), dann wird das. Ansonsten muss ich gucken, was ich mache- mich wegen eines blöden Magen-Darm-Infekts eine Woche krank schreiben lassen möchte ich ungern. Zum einen sind halt Fehlzeiten im Büro generell doof, zum anderen wären das 1/5 der Kind-Krank-Tage bereits im Januar… Aber darum mache ich mir dann morgen Gedanken.

J eskalierte vor einer guten Dreiviertelstunde. Keine Ahnung, was er hatte, aber beruhigen ließ er sich nur von Jott. Zum Glück ist er tagsüber nicht so drauf, ich würd die Krise kriegen. Von den Dreien ist er mit gewaltigen Abstand das Kind mit dem meisten Potential für Stress. Er ist, im guten wie im schlechten, immer irgendwie drüber. Himmelhochjauchzend, zu Tode betrübt… Und es lässt sich, anders als bei M oder G, kein Muster erkennen.

Ich hoffe, es wird einfacher wenn er sprechen kann.

Was schön war: Kurz vor 19 Uhr war alles fertig: Kinder im Bett, Haushalt erledigt… Irre. Hatten wir lange nicht mehr. Ich hab dann einfach alle Pflichten und Verpflichtungen ausgeblendet und gezockt- das hab ich mir, finde ich, verdient.

2 Antworten auf „Journal Dienstag, 23.1.2018“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.