Kategorien
Journal

Journal Mittwoch, 25.10.2017

22:33 Uhr. Home Office fertig, Haushalt fertig, FREIZ…zZz.

Der Kaufland-Lieferservice hat aktuell eine Neukunden-Aktion, die dazu führt das gute Lieferslots (soll heißen: Zwei-Stunden-Zeitfenster zu okayen Zeiten) sehr fix weg sind und wir da öfter in die Röhre gucken. Normalerweise machen wir nämlich Dienstag oder Mittwoch Abend die Bestellung fertig und lassen zu Freitag/ Samstag liefern. Das ging jetzt ein paar Mal nicht, was uns etwas ärgerte. Vor kurzem hatte ich aber einen Geistesblitz: Man kann ja bei Kaufland die Bestellungen nachträglich anpassen… Was machen wir also? Wir bestellen einfach wesentlich früher die Basics, reservieren uns einen guten Lieferslot und passen im Laufe der Woche die Bestellung nachträglich an. Ich .

Ich komme in die Eltern-Hölle- ich habe das Sch-Wort vor einer Gruppe von Kindern (und einer Mama und einer Erzieherin..) im Kindergarten genutzt…

Als ich neulich M aus der KiTa abholte, zeigte der mir stolz seinen Schatz: Einen Löffel, den er beim Buddeln gefunden hatte. Recht fix standen dann auch ein paar ältere Kinder dabei, die mit dem Löffel spielen wollten- sehr zum Unwillen von M, der nicht teilen wollte. Und da ich den Standpunkt vertrete, dass er, wenn er sein aktives Spielzeug (also den Löffel) nicht teilen möchte, das auch nicht muss, teilten wir das den älteren Kindern auch mit. Ein deutlich größeres Mädchen allerdings fand das wohl irgendwie doof und machte sich dran, ihm den Löffel zu entreißen- meinem kleinen Baby sein heißgeliebtes Spielzeug! Das ging ja so nicht, und weil ich an dem Tag eh irgendwie angenervt war, gabs dann auch einen Anranzer. In etwa so „Ey, M will nicht teilen, Du hast auch nicht gefragt, und einfach wegnehmen ist sch…!“. Da hat sie erstmal verdattert aus der Wäsche geguckt. Und die Mama und die Erzieherin schauten mich leicht tadelnd an…

Naja. Ich tröste mich damit, dass die Kinder in dem Alter sowieso schon ganz andere Wörter kennen und benutzen.

G zahnt schon wieder. Ich sehs kommen, zum ersten Geburtstag hat sie ein fast vollständiges Gebiss und J muss immer noch auf der Felge kauen.

Was schön war: Gutes, nein, sogar sehr gutes Feedback von meiner Teamleiterin zu dem Projekt bekommen, auf dem ich als Projektleiter gearbeitet habe. Sinngemäß so „Das war eines der ganz wenigen Projekte in der letzten Zeit, um die ich mir GAR KEINE Sorgen gemacht habe, ich wusste ja das Du das machst.“

Ging runter wie Öl.

Direkt danach haben wir besprochen, dass wir das ausbauen. Mehr Projektleiterkram und damit auch Einblicke in neue Tools, Budget- und Kostenplanung, Staffing… Das wird richtig doll spannend.

4 Antworten auf „Journal Mittwoch, 25.10.2017“

Das klingt toll. Glückwunsch. Hier sind es 10 Zähne und ich hasse, hasse zahnen. Viele Grüße von einer Mutter die das Sch Wort ebenfalls in die Kita brachte. Sch… Nochmal. Alu

Ist mir auch schon passiert… Ich werde mittlerweile manchmal sogar beim Autofahren von meinen Kindern ermahnt wenn ich fluche…
Gibt Schlimmeres find ich ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.