Kategorien
Journal

Journal Donnerstag, 25.10.2018

Wieder viel zu spät (23:42 Uhr). Ich kündige am besten nie mehr an, früher ins Bett zu gehen, ich mach mich ja direkt unglaubwürdig.
Zu meiner Entschuldigung: Bis ~22:30 Uhr saß ich beruflich am Rechner…

In der KiTa sind gefühlt 3/4 der Erzieher krank. Die übrigen müssen Schicht-Roulette spielen und sind, nach dem was man so mitkriegt, nicht so glücklich darüber. Passiert, vor allem weil jetzt die normale Erkältungswelle anrollt und ein Magen-Darm-Infekt umgeht. Nichtsdestotrotz ist das doch bitter, denn beim Elternabend vor ungefähr vier Wochen wurde noch stolz erzählt, wie gut es um die Personalsituation bestellt ist…

Heute morgen sehr gewundert: Markt und Straßen standen verlassen, ähem, Bahn und Straßen. Es war gespenstisch leer, das war schon toll. Nach einigen Überlegungen fiel mir dann der Grund ein: Herbstferien!

– Was mich daran erinnert, dass ein Kollege nächste Woche nicht da ist und wir seine Aufgaben umverteilen müssen. Schnell mal ein PostIt schreiben.

Denn apropos PostIt: Eine gute halbe Stunde am heutigen Abend ging drauf für das Notieren von allen möglichen lose umherfliegenden Aufgaben, Gedanken und dergleichen auf Klebchen. Es waren so viele, dass Jott, die irgendwann in die Küche kam, sehr irritiert fragte, was ich denn da treibe.

Wie ich die PostIts so vor mir liegen sah, musste ich an das Modell des Gedächtnispalasts denken, das ich aus der Sherlock-Serie kenne. Die Assoziation hatte ich, weil ich mir zu vielen vielen Themen Dinge merken muss, die sich ab und an ändern, die erweitert werden, verknüpft werden, etc. Und wenn ich für jedes Thema einen Raum/ eine Schublade schaffe… Ich weiß nicht, ob das so funktioniert, ich muss mich da mal einlesen.

Jott wird von morgen Nachmittag bis Sonntag nachmittag auf Wellness sein. Ich hüte die Kinder. Meine hoch gesteckten Ziele:

  1. Überleben
  2. Kein Kind im Wald „vergessen“

Punkt 2 wird hart, die Kinder… Naja, Sie können‘s sich sicherlich vorstellen.

Was schön war: Ein Kunde hat ein ziemlich dickes Angebot für ein Projekt, für das ich so ziemlich 95% vorbereitet, geplant und abgestimmt habe, zum– auch von mir– definierten Preis angenommen. Coole Sache!

3 Antworten auf „Journal Donnerstag, 25.10.2018“

Glückwunsch zum gelungenen Kundenangebot!
Berufliche Erfolge sind für Menschen mit Kleinkindern sehr wichtig, damit das Selbstwertgefühl nicht unter den häuslichen Sisyphusroutinen in den Minusbereich absackt.
Gönnen Sie sich dafür doch ein extra PostIt!

Für die Tage ohne Jott noch ein Zielvorschlag: In dieser Zeit Urlaub von jeglicher Erziehung nehmen und mit den Kindern nur Dinge tun, die ihnen Spaß machen. Das nimmt so viel Stress raus. Montag geht es dann wieder in das „Regelleben“. Gutes Gelingen und auch für den Papa ein bisschen Spaß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.