Kategorien
Journal

Journal Freitag, 29.9.2017

J steht, G krabbelt.

Es wird.

Das unangenehme Gespräch habe ich heute hinter mich gebracht. Und mich dabei sehr, sehr schlecht gefühlt. Aber da musste ich durch.

M verbringt die nächsten paar Tage wieder bei meinen Eltern im Brandenburgischen. Jott und mir steht ein ruhiges Wochenende bevor- und das kommt wie gerufen, denn bei mir klopft die nächste Erkältung an die Tür…

Ich bin echt gespannt auf Babylon Berlin. Die Bücher von Volker Kutscher hab ich verschlungen, und nun bin ich auf die filmische Umsetzung verspannt- vor allem, weil sie nicht 1:1 erfolgte.
Nur schade, dass es noch ein Weilchen dauert, bis sie in der ARD Mediathek verfügbar sind.

Heute Überstunden. In dem Projekt, in dem ich Projektleiter bin, gibt es bis zur Deadline noch viel zu tun und die Aufgaben für die Entwickler sind doch umfangreicher und komplexer als initial angenommen und geschätzt (also alles wie immer). Da traf es sich ganz gut, dass der Anteil an Projektleitungsaufgaben in den letzten Tagen etwas zurückging (so gut wie alle Details und Rückfragen sind geklärt) und ich ebenfalls in der Entwicklung mithelfen konnte.

Was schön war: Trotz einer Weichenstörung am Ostkreuz pünktlich nach Hause kommen- ich erwischte nämlich am Alex den Regio nach Schönefeld über Karlshorst und schaffte die Strecke so in Rekordzeit.

2 Antworten auf „Journal Freitag, 29.9.2017“

Ich muss das auch sehen, weil ich Volker Bruch im Zeitraum der Dreharbeiten beruflich kennengelern habe…eigentlich zahl ich nie für Filme/Serien, aber über Sky Ticket kann man wohl für 11 Euro (1. Monat 1 Euro, 2. Monat 10 Euro, monatlich kündbar) die Serie für einen vertretbaren Preis sehen. :-)
Liebe Grüße,
Kathrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.