Kategorien
Journal

Journal Freitag, 30.6.2017

Ich habe M heute dazu bekommen, bei uns Mittagsschlaf zu machen (hier Fanfarengeräusch denken)! Es war eigentlich ganz einfach: Nach dem Mittagessen haben wir uns beide ausgezogen und ins Elternbett gelegt. Als er aufstehen und Faxen machen wollte, kam die unmissverständliche Ansage, dass er sich jetzt gefälligst hinlegen, still liegen und die Augen zumachen soll (eventuell fiel nach wiederholten Gezappel die Wendung „Zum Donnerwetter nochmal!“). Das half: Innerhalb von nichtmal zehn Minuten schlief er.

Nicht nur beim Mittagsschlaf heute merkte ich es: M braucht klare Ansagen, ansonsten tanzt er einerseits uns auf der Nase herum und schadet sich andererseits selbst. Gelegentlich müssen Jott und ich uns das zurück ins Gedächtnis rufen.

Wir haben die 3er-Regel: Drei Mal sagen wir etwas, mit steigender Wiederholungsanzahl nachdrücklicher. Wenn M nach dem dritten Mal nicht hört, gibt es Konsequenzen.

Ein schöner Tag für die Gleichberechtigung war das heute. Ich freu mich. Aus Gründen.

Weil Jott mit Freundinnen unterwegs ist, habe ich einen ruhigen Abend. Meine Mama kam nach der Arbeit vorbei und half bei der Kinderbetreuung. Die Zwillinge fütterte ich (ganz furchtbar, ein anderes Mal mehr dazu) und brachte sie ins Bett, meine Mama übernahm bei M die Einschlafbegleitung. Seit fast zwei Stunden schlafen alle Kinder, und es ist unglaublich ruhig in der Wohnung.

Zum Glück war das Wetter heute besser als gestern.

J bekommt wohl tatsächlich Zähne: Er knabbert auf allen möglichen und unmöglichen Gegenständen herum und ist extrem unleidlich. Hoffentlich brechen sie schnell durch, damit das ein Ende hat.

Für M besorgten wir damals einen Babystuhl, in dem er halb liegen konnte. Er mochte es überhaupt nicht, immer nur liegen zu können und beim Essen nicht mit uns auf Augenhöhe sein zu können.
J ist offenbar genau so. Er ist enorm frustriert, weil er noch nicht allein sitzen kann, und lässt uns das regelmäßig wissen. Heute hatten wir davon genug (Zahn-Unleidlichkeit und normale Unleidlichkeit summierten sich zusammen und sorgten dafür, dass zumindest ich ihn gern zum Mond geschossen hätte) und setzen ihn in Ms ehemaligen Babystuhl. Das scheint ihm zu gefallen, er wirkte darin etwas entspannter und meckerte weniger.

Zum Glück ist G, was das betrifft, total gelassen. Sie sitzt in ihrer Wippe, aggro-wippt vor sich hin (es würde mich nicht wundern, wenn sie demnächst abhebt) und erzählt sich selbst Geschichten.

Wir haben seit heute Nachmittag wieder warmes Wasser. Ein Glück, das kalte Duschen ist nicht so meines… Heute nahm Jott mein Quietschen unter der kalten Dusche auf- ich muss mir noch etwas überlegen, um es ihr heimzuzahlen.

Heute mal wirklich früher ins Bett. Das zu frühe Aufstehen der letzten Tage zeigt Wirkung, ich kann kaum noch die Augen offen halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.