Kategorien
Wochenende in Bildern

Journal Sonntag, 27.11.2016 – Wochenende in Bildern

[Weitere Informationen zur Initiative „Wochenende in Bildern“; die Wochenenden der anderen Teilnehmer sind in Wochenende in Bildern 26./27. November 2016 verlinkt.]

Zum Samstag vom Wochenende in Bildern.

Nachdem ich gestern Abend sehr spät ins Bett ging, wurde ich heute morgen gegen halb Zehn zum Frühstück geweckt. Herr Schnuffke hatte die Nacht gut geschlafen und kuschelte seit einer halben Stunde mit meinen Eltern.

Rüssel
Am Vormittag spielten wir im Wohnzimmer und guckten uns die Rüssel-Bücher an. Herr Schnuffke lauscht inzwischen sehr gebannt, wenn man um die Bilder herum eine Geschichte erzählt, und freut sich sehr wenn man das mit seinem Alltag vergleicht. Zum Bäcker beispielsweise geht er auch regelmäßig.

Mandarine
Zum Nachtisch nach dem Mittagessen gab es Mandarine. Herr Schnuffke schälte sie selbstständig, nachdem ich den Anfang gemacht hatte.

Trockner
Soviel Eigeninitiative machte müde, und während Herr Schnuffke und mein Papa Mittagschlaf machten, nutzte ich die Gunst der Stunde und recherchierte zusammen mit Jott nach einem Wäschetrockner. Ein geeignetes Modell ist inzwischen gefunden, wir müssen nur noch Details zu Liefer- und Installationskosten abklären.

Friedhofspaziergang
Nachmittags spazierten wir ein bisschen durch die Gegend. Nur eine kleine Runde, ab 15:30 Uhr begann es langsam zu dämmern. Herr Schnuffke trug zum ersten Mal seinen Schneeanzug und sah damit wunderhübsch niedlich aus.

Friedhofskatze
Beim Spaziergang über den Friedhof begegnete uns eine schwarze, zutrauliche Katze. Herr Schnuffke war sofort hin und weg, maunzte vor sich hin und lief der Katze nach. Die spielte ein wenig Haschen mit uns und rannte mal von links nach rechts, dann von rechts nach links, sehr zum Entzücken des Kindes.
Irgendwann war dann aber auch genug Katzen gejagt und wir liefen nach Hause weiter. Die Katze folgte uns ein wenig, verschwand dann aber irgendwann (zum Glück, es wurde gerade unheimlich).

Sterne
Auf dem Rückweg bestaunten wir die Adventsdekorationen in den Gärten, den Fenstern und an den Häusern. In der Gegend ist eher dezente Dekoration angesagt, und das sieht daher wunderschön aus.

Adventskranz
Im Wohnzimmer ließen wir den Tag ausklingen. Herr Schnuffke spielte mit Duplo und Spielzeugautos und schlief irgendwann fast im Sitzen ein.

Die Bindehautentzündung ist immer noch nicht ausgestanden. Tagsüber sind die Augen klar, aber morgens und abends sammelt sich immer noch Sekret in den Augenwinkeln. Ich bin sehr gespannt, was die Auswertung des Augenabstriches vom Donnerstag morgen bringt.

Meine Mama hat angeboten, dass sie und mein Papa noch ein paar Tage auf Herrn Schnuffke aufpassen und ihm die Gelegenheit zur Erholung bieten (und vielleicht nochmal zum Kinderarzt gehen)- sie hat genügend Gleittage angesammelt, um nicht Urlaub nehmen zu müssen. Herr Schnuffke bleibt also noch ein paar Tage im Brandenburgischen, während ich morgen früh um halb Sieben nach Berlin zurück fahre.

Was schön war: Ein sehr entspannter Sonntag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.