Kategorien
Journal

Journal Mittwoch, 22.11.2017

Hier greift offenbar die Dreier-Regel. Nach den letzten beiden eher guten Nächten war die Nacht zu heute eher unschön. Die Zwillinge und auch M schliefen zwar wieder bis gegen 6 Uhr, aber der Weg dorthin war steinig und schwer. Leider wachte, als das Babyfon gerade Gs „EY, ICH BIN HIER IM DUNKELN ALLEINE UND HABE HUNGER!“-Schreie vermeldete, auch M auf und brauchte danach einige Zeit zum einschlafen, während der er wieder im Bett wühlte, raschelte, schniefte und schnaufte und halb auf Jott kletterte… Und gerade, als wir alle wieder seit ungefähr einer halben Stunde fest schliefen, meldete sich J.

M, der alte Schlumpi. Es gibt bei uns die Regel, dass er ohne Gummistiefel nicht in Pfützen hüpft, damit er danach nicht klatschnass rumläuft (und rum jammert. Vor allem, damit er danach nicht rum jammert, denn das macht er in „Ich stööööhöööörbe“-Manier- ungefähr so „nass. NASS. Naaaaaaaasssss. Schluchz. Nass. NassnassschluchzweingreinNASS“). Normalerweise hält er sich, mit ein bisschen Erinnerung, auch daran. Dann guckt er bedauernd zu einer Pfütze, sagt „Ich hab keine Gummistiefel an!“ und tappst nur ein bisschen und vorsichtig am Rand lang.
Heute morgen auf dem KiTa-Weg allerdings, da war ich kurzzeitig abgelenkt (na gut, ich hab in der Weltgeschichte umher geguckt) und habe also nicht mitbekommen, wie der gute M erst zu mir, dann zur Pfütze, dann wieder zu mir, guckte und direkt im Affenzahn los sauste und mit Anlauf und Karacho in die Pfütze sprang.
Danach kam, was kommen musste: Er greinte den restlichen KiTa-Weg, dass er nass sei, und war eher unleidlich als wir ankamen. Zu allem Überfluss waren seine Wechselhosen auch alle zu Hause, so dass wir die Wechselklamotten eines anderen Kindes in seiner Größe erbitten mussten.

Dieses Kind, ey.

Die KiTa hat die nächsten beiden Tage geschlossen. M darf also nochmal etwas Zeit im Brandenburgischen bei meinen Eltern verbringen. Positiver Nebeneffekt: Ich konnte, da ich ihn nicht abholen musste, länger im Büro bleiben und musste am Abend nicht arbeiten. Das war sehr entspannt, weil ab ~19 Uhr Ruhe war.

Was schön war: Ich habe rausgefunden, wo ich online Baklava in offenbar ganz guter Qualität bestellen kann. Das werde ich in der Vorweihnachtszeit testen :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.