Kategorien
Journal

Journal Dienstag, 31.10.2017

Wieder drei Flaschen in der Nacht. Das gefällt mir gar nicht, der Schlaf wird dadurch arg zerstückelt. Hoffentlich legt sich das fix wieder.

M ist wieder bei uns. Meine Eltern brachten ihn am Vormittag wieder zu uns. Er war recht munter, sah aber ziemlich platschig aus. Die Wangen waren dick, die Nase lief und die Augen tränten. Wir vermuteten weiterhin durchbrechende Backenzähne, das bestätigte sich im Laufe des Tages als Jott mal nachfühlen konnte. Mal gucken wie es ihm morgen früh geht, ob er in die KiTa kann oder nicht.

Zeitgleich mit meinen, M bringenden Eltern, kamen auch Jotts Papa und seine Frau bei uns an. Kurzzeitig war es also sehr, sehr voll und trubelig. Das legte sich aber recht fix, als sich meine Eltern verabschiedeten und wir anderen zum Mittagessen nach Friedrichshagen fuhren.
Nach dem Essen spazierten wir ein bisschen durch die Gegend, M wurde dabei immer quengeliger- der Mittagsschlaf fehlte ihm, das Fieber stieg wieder an und Schmerzen hatte er wohl auch. Nachdem unser Besuch weg war, reichte es bei ihm auch nur noch für Couch und Cars. Nach ein paar Löffeln Apfelmus zum Abendbrot steckten wir ihn daher wesentlich früher ins Bett als üblich.

Weil die Zwillinge tagsüber auch recht wenig Schlaf bekamen, steckten wir die beiden ebenfalls etwas früher in die Betten. Das führte dazu, dass heute bereits 18:30 Uhr alle Kinder schliefen und Ruhe herrschte. Das kann ruhig öfter so sein…

Was schön war: Das Mittagessen verlief erstaunlich ruhig. Die Zwillinge saßen im Kinderwagen und griffen ein paar Pommes ab und M beschäftigte sich mit mitgebrachten Büchern und seinem innig geliebten Yakari-Puzzle (dafür ignorierte er sogar den „Der König der Löwen“-Film auf dem Tablet). Wir konnten ohne größere Zwischenfälle essen, das war sehr angenehm.

Eine Antwort auf „Journal Dienstag, 31.10.2017“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.