Kategorien
Elternzeit 2017

Journal Freitag, 15.9.2017

Verschlafen. Der Wecker klingelte zwar um 5 Uhr und weckte auch jemanden aus der Familie, aber ich war es nicht. Stattdessen kletterte M zu Jott ins Bett, während mein Schlaf-Ich im Tran den Wecker ausstellte und sich wieder umdrehte. Natürlich schliefen auch genau heute entgegen ihres sonstigen Schlafverhaltens die Babys bis kurz nach 6 Uhr, sodass ich tatsächlich erst eine gute Stunde später als normal aufstand. Zum Glück kommt es diese Woche noch auf nichts an.

Beim Warten auf die Straßenbahn alberten M und ich herum, und als er kopfüber an mir herunterhing und sich vor Lachen nicht einkriegte, sah ich dann auch den tatsächlichen Grund für sein Fiebern zu Beginn der Woche: Die letzten Backenzähne sind am Durchbrechen. sie schimmern bereits sehr deutlich durch die Haut, es ist nur noch eine Frage der Zeit bis sie tatsächlich durch die Haut stoßen.

Die kürzlich bestellten Herbst- und Winterschuhe passen und sehen in echt noch viel besser aus als auf den Produktbildern in den Online-Shops. So unkompliziert hat der Online-Schuhkauf noch nie funktioniert, es ist der Wahnsinn.

Mein tägliches Schrittziel erreichte ich heute bereits gegen 11 Uhr. Auf Grund diverser Erledigungen in der Nachbarschaft war ich mit den Zwillingen frühzeitig viel zu Fuß unterwegs und knackte die 10.000 Schritte bereits am Vormittag. Zum Tagesausklang zählt das Fitbit 22212 Schritte und 17 gegangene Kilometer. Das deckt sich mit dem „Ich will mich nicht mehr bewegen müssen“-Gefühl vom Abend und der Bettschwere…

J ist die letzten Tage wieder reichlich J-ig, was mich des Öfteren zum Stoßseufzer verleitet, dass ich mir einen einzigen Tag wünsche, an dem das Kind mal von Morgens bis Abends gut drauf ist und weder grundlos meckert noch jammert noch sonstwie unleidlich ist. Vermutlich wird es noch eine Weile dauern, bis es mal soweit ist- vielleicht wenn er sich halbwegs artikulieren kann.

Was schön war: Wir schauten uns Guardians of the Galaxy 2 an und wurden bestens unterhalten.

4 Antworten auf „Journal Freitag, 15.9.2017“

Lieber Herr Paul,
sind Sie denn des Öfteren von morgens bis abends durchgehend gut drauf? ; )
Und vielleicht ist es ja nicht grundlos. Meine Beiden sind und waren auch nicht immer ‚einfach‘ , am meisten hilft es mir dann eine Extraportion Empathie einzuschalten. Und abends eine Extraportion Eia zu essen. : ))

Ich lese Ihre Beiträge super gerne!
Beste Grüße.
Anna.

Natürlich nicht. J soll ja auch nicht den ganzen Tag gut drauf sein- wenn irgendwas ist, kann er ruhig rummuffeln und stinkig sein. Das ist ja das ganz normale Baby-Ausdrucksmittel. Aber: J quengelt und schimpft teilweise den ganzen Tag vor sich hin und macht Radau, OHNE das ein Grund erkennbar ist. Und das nervt und ist mir einfach irgendwann zuviel. Deswegen eben der Wunsch, wenigstens mal einen Tag erleben zu dürfen, an dem das Kind tatsächlich gut drauf ist und nicht rumpöbelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.