Kategorien
Elternzeit 2017 Journal Wochenende in Bildern

Journal Sonntag, 6.8.2017 – Wochenende in Bildern #wib

[Weitere Informationen zur Initiative „Wochenende in Bildern“; die Wochenenden der anderen Teilnehmer sind in Wochenende in Bildern 05./06. August 2017 verlinkt.]

Zum Samstag vom Wochenende in Bildern.

Fix und alle, FIX UND ALLE! Wir sind heute den Großteil des Tages durch die Stadt gelaufen. Und auch, wenn der Schrittzähler gar nicht mal so viele Schritte anzeigt (11781, das entspricht eigentlich einem ganz normalen Tag- an freien Tagen komm ich normalerweise auf irgendwas zwischen 15000 und 20000 Schritten), fühl ich mich trotzdem eben fix und alle. Vielleicht liegts ja daran, dass J heute 4:50 Uhr aufstehen wollte…

Sofort nach dem Mittagsbrei stiegen wir in die Straßenbahn und fuhren zum Berlin Design Market am S-Bahnhof Greifswalder Straße. Das ist ja von uns aus ’ne kleine Weltreise, vor allem wenn auf der S3 kein geregelter Verkehr besteht. Wir fuhren nämlich mit der Straßenbahn bis zum S-Bahnhof Adlershof und von dort mit S8 bis S-Bahnhof Greifswalder Straße, und das dauerte eben ewig. Das war aber zumindest für die Zwillinge gut, die fanden das Geschaukel und die monotonen Fahrtgeräusche sehr einschläfernd und mittagsschliefen so vor sich hin. Natürlich nicht gleichzeitig, nein. Erst G, und fünf Minuten bevor sie aufwachte schlief dann auch endlich J ein. Dem konnten wir zuvor eine geschlagene halbe Stunde zuschauen, wie seine Äuglein immer kleiner und kleiner wurden, er sie aber einfach nicht schließen konnte…

Auf dem Berlin Design Market war das spannendste für mich das Essen. Ich aß eine Rice Bowl mit Tofu, Edamame, schwarzen Bohnen, Sauerkraut und anderem Kram mit Mangosauce und das schmeckte ziemlich geil. Leider war die Portion etwas klein.
Jott und ihre Freundin C hatten, glaube ich, mehr zu gucken als ich- ich bin kein großer Freund von Krimskrams, mag er auch noch so durchgestyled und -designed sein.

Nachdem wir einmal komplett durchgeschlendert waren, liefen wir weiter zur Kulturbrauerei, gaben den Zwillingen dort eine Flasche, guckten uns den Sundays Street Food Market dort an und liefen einmal quer durch den Prenzlberg zum Alex. Dort merkten wir, dass auf der Stadtbahn zwischen Ostbahnhof und Lichtenberg der S-Bahn-Verkehr auf Grund von Bauarbeiten unterbrochen war, disponierten um und fuhren mit der U-Bahn und anschließend dem Bus nach Hause (51 Minuten, sagt Google…)

Zu Hause dann: Babys füttern (Jott), Babys bettfertig machen (Jott und ich), Babys ins Bett bringen (ich), nochmal ausgehen (Jott und C), Küche aufräumen und Nachtvorbereitungen treffen (ich), Blogbeitrag schreiben (ich), die Ruhe genießen (ich).

Halo I bims die G

‚Tschuldigung, ich bin müde.

Kuckuck! Mütze und Jacke waren leider notwendig- im Schatten wars recht frisch, und der Wind verstärkte das leider noch.
Meine Rice Bowl.
Ice Ice Ice Baby Baby

Auf diese Bildunterschrift bin ich sehr stolz.

G befolgt die Durchsagen und hält sich zu ihrer eigenen Sicherheit fest.
Fast Feierabend. Das Babyphone schlägt aus, weil die Zwillinge miteinander in ihren Betten verstecken spielen. Sie heben ihre Bettrollen/ Bettschlangen hoch und freuen sich, wenn sie sich sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.