Kategorien
Journal

Journal Montag, 22.8.2016

Herr Schnuffke schlief die Nacht erneut bei Jott, diesmal auch etwas ruhiger.

Um den Morgen für uns alle zu entzerren, stand ich etwas früher auf und bereitete in der zusätzlichen Zeit Herrn Schnuffkes KiTa-Frühstück vor. Das mache ich morgen wieder, so ist es entspannter.

Die Fahrt zur Arbeit mit dem Schienenersatzverkehrsbus verlief gut. Die Busse kamen in Karlshorst kurz nach Einfahren der S-Bahn an und waren außerdem zahlreich, so dass Herr Schnuffke und ich in einen fast leeren Bus einsteigen konnten. Die Rückfahrt verlief ähnlich gut.
Ich würde sagen, morgen nehmen wir die zusätzlichen 10 bis 15 Minuten Fahrtzeit wieder in Kauf.

Ansonsten… Hm ja. Arbeit eben, und danach Alltag zu Hause. Herr Schnuffke wollte Abends wieder nicht schlafen, er wehrte sich mit Klauen und Zähnen. Ich verstehs nicht.

Was schön war: Die ruhige halbe Stunde am Morgen, bevor Jott und Herr Schnuffke um 6 Uhr aufstanden.

6 Antworten auf „Journal Montag, 22.8.2016“

Ich könnte mir vorstellen, dass die Schlafprobleme mit der allgemeinen Situation zu tun haben. Ende der Elternzeit vom Papa, die Mama ist etwas angestrengter weil schwanger, es liegen viele Überlegungen in der Luft (Wohnraum, Finanzen, Zukunft allgemein). Das spüren Kinder, auch wenn sie es auf einer intellektuellen Ebene natürlich noch nicht erfassen. Aber gerade deshalb reagieren sie darauf eben umso emotionaler.

Das wäre meine Erklärung, nicht wissenschaftlich, nur auf den eigenen Erfahrungen basierend. Machen kann man da nix. Das Leben ist eben manchmal so. Aber diese Phase wird in jedem Fall vorbeigehen :-)

Alle Achtung! Jede Uhrzeit vor sechs ist für mich finsterste Nacht.
Aber wenn man dann morgens etwas entspannter starten kann, lohnt sich das frühe Aufstehen natürlich.

5:30 stehen unsere Nachbarn auch auf. Ich höre das manchmal, wenn ich zu der Zeit ausversehen wach bin und frage mich immer, ob man im Alter weniger Schlaf braucht; die sich mit den Jahren einfach dran gewöhnt haben, oder sich doch auch jeden Tag aus dem Bett kämpft. Und es ist mir ein unendliches Rätsel, wie das klappen soll, wenn die Kinder um 8:00 in der Schule sein sollen … aber das Rätsel löse ich, sobald es soweit ist.

@Novemberregen: Das kann sein, daran habe ich noch nicht gedacht. Das beobachten wir mal unter diesem Gesichtspunkt. Da Jott momentan etwas entspannter ist als ich, müsste er bei ihr dann generell etwas ruhiger sein :)

@Katja: Für mich auch. Aber: Muss halt.

@ben_: Das sind exakt die Fragen, die ich mir auch stelle. Ich schlaf ja eigentlich gern länger und geh später ins Bett, von daher hoffe ich auf einen Gewöhnungseffekt, damit nicht jeder Morgen ein Kampf ist.
Bislang hat der sich allerdings noch nicht eingestellt, und ich übe das schon ein paar Jahre.
Ich drück Dir die Daumen, dass die Schule später dann tatsächlich erst um 8 Uhr anfängt- bei uns begann die 0. Stunde bereits um 7:15 Uhr…

Herr Schnuffke hat einen langen und erlebnisreichen Tag, da fällt das Abschalten und somit das Einschlafen sicher nicht leicht. Gerade unser Ältester hat Zuhause immer erst noch eine Zeit zum runterkommen gebraucht, bevor wir ihn ins Bett bringen konnten.
Wenn ihr jetzt abends früher Daheim seid ist das sicher gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.