Kategorien
Journal

Journal Dienstag, 26.4.2016

Dumme Ideen am Abend: Weil mir kalt war, trank ich ein Schnapsglas Amaretto. Jetzt ist mir zwar etwas wärmer, aber ich bin todmü… zzzZZZZ… de.

Herr Schnuffke hat sich entweder den Magen verdorben (wahrscheinlich) oder aber einen Magen-Darm-Infekt (eher unwahrscheinlich). Nachdem ich Jott zu Tode nervte (Entschuldigung. Und danke.), doch bitte mit dem Kind zum Arzt zu gehen- er hatte heute morgen seinen Tee erbrochen- stellte die Kinderärztin diese Diagnose.

Ts… Da ist man EINMAL nicht beim Kind. Dussliges Baby.

Zum Glück lief ich heute morgen mit halbwegs offenen Augen zum Bahnhof. Ansonsten hätte ich die montierten SEV-Haltestellenschilder nicht bemerkt, daraufhin nicht gegooglet und so verpasst, dass am Wochenende wieder mal SEV auf der Strecke zwischen Köpenick und Ostkreuz ist. Diese Info ist aus dem Grund relevant, als dass ich am Samstag einmal ans andere Ende Berlins muss, um vom ZOB nach Magdeburg zu fahren.

Zur allgemeinen beruflichen Lage passt das Froschn-Zitat „Manchmal werde ich sehr müde„. Aber: Noch 30 Arbeitstage bis zur Elternzeit, in der ich mir über einiges klar werden kann.

Dank Twitter stieß ich heute auf einen Öko-Fairtrade-T-Shirt-Shop. Zu meiner Überraschung werden dort fair produzierte T-Shirts für erstaunlich wenig Geld angeboten (ernsthaft- irgendwas um die elf Euro für ein T-Shirt? Wie geht das?), mein Plan könnte- so die Qualität stimmt- damit also für gar nicht mal viel Geld in die Tat umgesetzt werden.

Heute kam ein Brief vom Jugendamt bezüglich meines Elterngeldantrags. Ich habe den sehr blöden Fehler gemacht, die Gehaltsnachweise nicht für den Zeitraum von einem Jahr vor Geburt von Herrn Schnuffke einzureichen, sondern ein Jahr vor Beginn der Elternzeit.

Dussliger Paul.

Was schön war: Heute morgen neue Podcast-Folgen auf dem Smartphone vorzufinden. Die letzten Tage und Wochen hatten den Vorrat an ungehörten Episoden sehr stark schrumpfen lassen, heute morgen kam eine neue Fuhre Inhalte rein so dass ich auf dem Arbeits- und Heimweg beschäftigt war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.