Kategorien
Wochenende in Bildern

Journal Sonntag, 29.11.2015 – Wochenende in Bildern

[Weitere Informationen zur Initiative „Wochenende in Bildern“; die Wochenenden der anderen Teilnehmer sind in Wochenende in Bildern 28./29. November 2015 verlinkt.]

Faust. Nicht von Goethe, sondern von Schnuffke
Ich könnte das schlafende Kind stundenlang angucken. Mache ich aber nicht, weil es schon kurz vor Acht ist und diverse Sachen im Haushalt anstehen. Also reiße ich mich los, stehe auf und räume direkt die Wohnung auf. Das hat sich als am sinnvollsten erwiesen: Einfach losmachen und nicht erst noch hinsetzen und Internet lesen.

Frische Datteln
Am Vormittag gehe ich mit Herrn Schnuffke für die kommende Woche einkaufen. Zu meiner Begeisterung gibt es frische Datteln, die ich so noch nie gegessen habe- bislang gab es in der Weihnachtszeit immer getrocknete Datteln. Frische Datteln schlagen die getrockneten Datteln um Längen.

Brokkoli
Zu den Einkaufsmitbringseln gehört auch Brokkoli, der zu Brei verarbeitet und ans Kind verfüttert wird. Kommt nicht wirklich gut an, nach ein paar Bissen ist Schluss und wir müssen in Ermangelung an Alternativen auf Zwieback mit Obst ausweichen. Das ist dem Kind sehr recht, Süßes ist eh besser als so’n olles Gemüse.

Hipstereinkaufsbeute
Nachdem Herr Schnuffke aufgegessen hat, schnappe ich mir die Trage, stecke das Kind rein und mache mich zu einem Einkaufsbummel auf. Eine Kollegin hat mir ein Kaffeehaus mit Rösterei und eine Getränkefeinkostladen in Friedrichshain empfohlen, die ich beide abklappere. Die Ausbeute lässt sich sehen: Sowohl Kaffee als auch Limonaden schmecken hervorragend.

Kaffee und Kuchen am Samstag
Statt Kuchen gibt es Lebkuchen und Dominosteine. Herr Schnuffke bekommt einen Obstbrei.

Abendessen: Schupfnudeln mit Sauerkraut
Nach dem Kaffeetrinken gehen wir einkaufen, als wir wiederkommen ist es für Herrn Schnuffke Zeit ins Bett zu gehen. Jott und ich wechseln uns beim Kind-fertig-machen und bei der Zubereitung des Abendessens ab. Es gibt Schupfnudeln mit Sauerkraut.

Vorwärts!
Am Sonntag Morgen spielen wir ein bisschen mit diversen Bällen. Herr Schnuffke kann inzwischen immer besser und gezielter nach Gegenständen greifen und reckt und streckt sich, wenn sie außer Reichweite sind.

Gespenst
Nach dem Frühstück/ Vormittagssnack müssen wir uns beeilen: Wir sind zum Adventsbesuch bei meinen Eltern verabredet. Herr Schnuffke knuckert im Kindersitz ein wenig rum, erliegt auf der Fahrt aber dem Schlaf und kommt ausgeruht und fröhlich bei seinen Großeltern an.

Kaffee und Kuchen am Sonntag
Obligatorisches Kaffee-und-Kuchen-Bild.

Adventskranz
Wieder zu Hause: Während ich Herrn Schnuffke bade, abtrockne, anziehe und mit seinem Milchbrei füttere, bastelt uns Jott einen Adventskranz zusammen. Die Kerzen haben wir vergessen, die müssen noch gekauft werden.

Vorleselektüre
Ich probiere aus, ob sich Herr Schnuffke auch von mir ins Bett bringen lässt. Das Vorlesen scheint ihm zu gefallen, er freut sich und quietscht währenddessen vor sich hin. Ans Einschlafen ohne seine abendliche Milch- und Kuschelration denkt er aber nicht, und so muss Jott wieder ran. Wir werden das noch üben.

Kinderzimmer-Deko
Das weihnachtlich dekorierte Kinderzimmer. Ohne Kind, das schläft selig in seinem Kinderbett in unserem Schlafzimmer.

5 Antworten auf „Journal Sonntag, 29.11.2015 – Wochenende in Bildern“

Bei diesen Fotos ist mir zum ersten Mal aufgefallen, wie ähnlich Herr Schnuffke Ihnen sieht! Man kennt (als treuer Blogleser) von Jott ja nur mal einen Arm oder Hinterkopf, da kann man dann wenig zu sagen, aber von Ihnen scheint sich einiges durchgesetzt zu haben :)

Wie lange halten sich denn solche frischen Datteln und wo findet man die? Sehen nämlich lecker aus – aber auch recht viel, wenn sie innerhalb von kurzer Zeit gegessen werden müssen…

Ach, von Jott auch- Herr Schnuffke ist ’ne 1a Mischung aus uns beiden, wie wir immer hören :)

Die Datteln sollen nach Anbruch der Packung binnen 14 Tagen verzehrt werden (bei Lagerung im Kühlschrank). Das ist machbar. Und wenn man sie nicht mehr pur essen möchte, umwickelt man sie mit Schinken und brät sie an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.