Kategorien
Journal

Journal Mittwoch, 25.11.2015

Das Kind dreht sich! Komplett! Vom Rücken auf den Bauch und zurück! Der Wahnsinn.

Beim Zusammenpacken unserer diversen Dinge und Sachen für die Rückfahrt von Magdeburg nach Berlin bemerkten wir zufällig, wie Herr Schnuffke ungefähr einen Meter von der Stelle entfernt lag, wo wir ihn abgelegt hatten. Da er noch nicht krabbeln kann, muss er sich dorthin gerollt haben.

Jetzt ist es wohl endgültig an der Zeit, die Wohnung kindersicher zu machen.

Die Polizei hat das Verfahren gegen Unbekannt wegen Fahrerflucht eingestellt. War zu erwarten, ist trotzdem blöd. Das Geld für die Reparatur von Kotflügel und Tür hätten wir für andere Sachen sinnvoller nutzen können.

Auf der Rückfahrt vom 80. Geburtstag von Jotts Großvater gestern Abend lag das Kind eingemummelt in einen Fußsack im Maxi-Cosi, schlief friedlich, schnarchte gaaanz leise vor sich hin und und mir wäre fast das Herz vor lauter Liebe geplatzt. Dieses Baby. So viele Kleiner-Drei kann ich gar nicht schreiben.

Ich fand das beste Babyfoto der Welt. Wir brauchen so eine Brille für Herrn Schnuffke.

Der, also Herr Schnuffke, schlief gestern Abend bei seinem Großvater, während wir auf der Geburtstagsfeier vom Urgroßvater waren und zum ersten Mal seit fünf Monaten tatsächlich etwas ohne Kind unternahmen. Das war gleichzeitig schön und merkwürdig, weil ungewohnt.

Was kann man eigentlich mit einem kleinen Wirbelwind wie Herrn Schnuffke anstellen? Er langweilt sich recht schnell und möchte nach spätestens einer Viertelstunde bespaßt oder herumgetragen werden. Und das den ganzen Tag lang. Ich bekam das heute im Home Office wieder einmal mit, hatte ein schlechtes Gewissen weil ich mich nicht zerteilen kann und suche nun also nach Lösungen wie sich das Kind selbst beschäftigen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.