Kategorien
Journal

Dienstag, 05.07.2022

Einigermaßen gut & unterbrechungsfrei geschlafen. Gerade mit letzterem hätte ich nicht unbedingt gerechnet. Ich ging von Alpträumen und Traurigkeit bei den Kindern aus, aber nichts dergleichen trat nachts auf.


Die Covid-Tests der Kinder und mir sind weiterhin negativ, wir sind weiterhin frei von jeglichen Symptomen.


Jott geht es ein bisschen besser als gestern, sie hatte nur noch erhöhte Temperatur und ein deutlich besseres Allgemeinbefinden. Der Husten ist weiterhin sehr störend, außerdem ist sie von Schnupfensymptomen genervt– letzteres scheint mir ein Zeichen für Besserung zu sein. Wer genervt sein kann, dem gehts wohl ganz ok.

Am Abend berichtete sie von Geschmacks- und Geruchsverlust– wenn sie das Abendessen nicht gesehen hätte, hätte sie nicht gewusst was sie isst.


Auf dem Weg zur KiTa nahm Jott vom Schlafzimmerfenster aus die Kinderparade ab. Wir liefen an ihr vorbei, die Kinder warfen ihr Luftküsse, Luft-High-Fives und Luft-Ghettofäuste zu.

In der KiTa war das erste, was G in der Garderobe im Beisein von zwei anderen Eltern und drei anderen Kindern von sich gab „Meine Mama hat Corona“. Toll. Reaktionen gab es keine, vielleicht hatten sie das auch überhört.

Leider war noch kein Gruppenerzieher anwesend, ich nahm den betreuenden Erzieher beiseite und erklärte die Situation. Lieber so, fand ich, als wenn die Kinder groß und breit erzählen. Begeisterung sah anders aus, aber was sollen wir sonst machen? Wir bewegen uns ja eindeutig im Rahmen der aktuellen Verordnungen.


Nach Rückkehr nach Hause die Woche mit KiTa- und Schul-Aktivitäten (um-)geplant, diverse Kleinigkeiten um die sich Jott sonst gekümmert hätte zu mir übernommen, Kalender und Abwesenheiten aktualisiert, mit Jott geklärt was sie so alles benötigt und dann auch noch ein bisschen gearbeitet.

Über Mittag gings raus, Schnelltests, Medikamente und Lebensmittel kaufen. Beim Rewe fix noch einen Salat für mich geholt, für Jott was von Frosta; dabei festgestellt das die Frosta-Gerichte bei Rewe viel günstiger als bei Bringmeister sind– die kosten da nur 2,49 EUR, während es bei Bringmeister 3,79 EUR oder mehr sind. Vielleicht lohnt sich generell mal der Vergleich, welcher Lieferdienst günstiger ist– aber nicht jetzt.

Nachmittags dann in Terminen gehangen; ich soll/darf nächste Woche Dienstag bei einem Vertriebstermin beim Kunden vor Ort teilnehmen. Direkt drauf hingewiesen das meine CWA rot ist und mein Ansteckungsrisiko vermutlich recht hoch. Das sollte aber kein Problem darstellen, solange ich negativ getestet bin. Schauen wir mal.

Der spätere Nachmittag ging dann für Kinder-Abholungen und Kinder-Betreuung drauf, wir gingen zum Wuhlespielplatz und spielten dort in wechselnden Konstellationen Tischtennis.

Das übliche Abendprogramm verschob sich nach hinten, es macht doch einen Unterschied ob zwei Erwachsene mitmachen oder nur einer. 20:30 Uhr lagen die Kinder dann aber alle im Bett, das ist verschmerzbar.

Anschließend Wäsche gemacht und das Mittagessen für morgen vorbereitet. M wird mit mir/uns zu Hause sein, morgen ist ja Zeugnistag– dementsprechend gibt es sein Lieblingsessen. Danach mit Jott telefoniert, nebenbei die Essensplanung für nächste Woche finalisiert. Die Bringmeister-Bestellung für Ende der Woche wollt ich noch fertig machen, das verschieb ich nun auf morgen– ich geh lieber schlafen.


Die Kinder sind weiterhin gefasst. Wir telefonierten Abends wieder per Video Call mit Jott, das bereitete ihnen Freude. Ansonsten: Mal schauen wie sie es weiter verarbeiten. Erste Frage nach Rückkehr aus der KiTa an Jott war nämlich, ob sie immer noch Corona habe und immer noch im Schlafzimmer bleiben müsse.

2 Antworten auf „Dienstag, 05.07.2022“

Keine Ahnung ob die Rewe-Preise bundesweit einheitlich sind. Hier in Düsseldorf sind die Frosta-Gerichte diese Woche jedenfalls im Angebot, für die von Dir genannten 2,49 Euro. Normalerweise kosten z.B das Hühnerfrikassee oder die Bratkartoffeln-Hähnchen-Pfanne dort 3,89 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.