Kategorien
Journal

Samstag, 21.08.2021

Vormittags relativ viel Ruhe gehabt, die Kinder beschäftigten sich ganz gut gemeinsam. Kein zwangsweises Rausgehen zur Kinderberuhigung. Diversen Kram erledigt (Schul-Infos lesen + verarbeiten, Danke-Karten für die Einschulung erstellen und Jott vorlegen, Papierkram).

Mittag: Pasta Pollo (danke, Herr Buddenbohm!)

Nach dem Essen zu Rewe, fehlende Lebensmittel einkaufen. Großer Menschen-Nerv sowohl auf dem Weg als auch im Laden.

Nachmittags mit den Kindern zum Covid-Test ins Forum Köpenick; anschließend mit der Bahn ins FEZ. Jott blieb zu Hause, räumte und bereitete für den Abend vor.

Im FEZ fand das Samba Syndrom statt mit zwei Workshops für Kinder (Capoeira, Samba). Da mir eigentlich alles kostenfreie zur Kinderbespaßung recht ist, probierten wir das aus. War nur so semigut, aber die Kinder waren den Nachmittag über beschäftigt, wir waren draußen und bekamen mal ein paar andere Eindrücke. Ich „tanzte“ drei Grundschritte Samba, weil die Zwillinge (M bockte, weil Samba kein Kampftanz ist) sich allein nicht trauten, und hoffte inständig das das niemand aufnimmt.

Kurz nach Rückkehr nach Hause kamen S & A samt Tochter E vorbei zum gemeinsamen Abendessen und anschließender Abendverbringung. E schlief in Gs Räuberhöhle, wir Erwachsenen spielten Rommé und erzählten– wir hatten uns ja seit dem Urlaub nicht mehr gesehen.

Gegen 23 Uhr verabschiedeten sich die drei; noch kurz aufräumen und dann ging es sehr sehr müde ins Bett.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.