Kategorien
Journal

Sonntag, 25.07.2021

Passabel geschlafen. G kam gegen Viertel Acht zu mir, dann kuschelten wir noch eine halbe Stunde und standen zusammen auf. J schlief noch länger, das ist ungewöhnlich. Normalerweise ist er zuerst wach.

Vormittags machten die Kinder das, was sie auch gestern schon taten– rumnerven und an mir kleben. Irgendwann ließ ich sie allein auf den Hof, damit ich wenigstens eine Viertelstunde Ruhe hatte und einmal fix saugen/staubwischen konnte. Danach sammelte ich die Zwillinge zum Eincremen wieder ein, danach bauten wir gemeinsam die Plansch-Muscheln auf dem Hof auf. als alles fertig war und J seinen ersten Fuß drin hatte sagte er, dass er seit dem morgen Ohrenschmerzen habe– was geht nur in Kinderköpfen vor–, also gingen wir wieder rein, er bekam Kamillan-getränkte Watte ins Ohr und durfte dann planschen. Weil die beiden es nicht hinbekamen, gemeinsam, leise und friedlich zu spielen, setzte ich mich mit einer Geo Epoche dazu und las in der Sonne. Das war eigentlich ganz nett, bis auf die 3 Minuten wo ich G zusammenscheißen musste weil sie in die Muschel gepullert hatte (ganz großer Spaß gerade, ich glaub sie entwickeln sich wieder zurück). Gegen 12 ging ich rein und bereitete die gestern Abend gekauften Hefeklöße vor, G und J bauten die Muscheln ab und kamen dann rein.

Beim Ausziehen drehten sie dann völlig frei, inklusiv halbnackt und mit Sandfüßen ÜBER DIE VORMITTAGS GESAUGTE COUCH SPRINGEN. Nächste Ansage, Ausziehen mit mir im Bad. Wir müssen _immer_ danebenstehen und ich hoffe sehr, dass sich das bald ändert, ansonsten muss ich die beiden im Wald aussetzen.

Dann Mittagessen (Hefeklöße mit Kirschen, Nachtisch gezuckerte Blaubeeren) in relativer Ruhe + Mittagsruhe (Spiderman: A New Universe– gucken die beiden gerade sehr oft).


Jott kam über Mittag zurück, lud die Zwillinge ins Auto und fuhr mit ihnen zu einer Bekannten. Ich bin seit fast 5 Stunden allein zu Haus… und diese 5 Stunden völliger RUHE haben mehr für meine Erholung getan als IRGENDWAS in den letzten Wochen (inkl. Kajak-Fahren). So so so dankbar das Jott die Kinder nun hat.

Zwischenzeitlich hatte ich überlegt, ob ich mir das Fahrrad schnappe und eine entspannte Runde um den Müggelsee fahre, mit Badepause und Eis essen und so. Aber bei 30°C und keinem Lüftchen verwarf ich das schnell.

Zuerst saß ich 10 Minuten nur da und genoss die Stille. Dann schnappte ich mir die beiden Smartphones und die eSIM-Daten die gestern per Post kamen und richtete die eSIM auf dem iPhone ein. Dabei drüber gestolpert das es offenbar nicht ohne weiteres möglich ist, die gesammelten WhatsApp-Daten von Android auf iPhone zu portieren. Das geht wohl nur mit Drittanbieter-Software, die erstaunliche Summen kostet (so ab 30 EUR aufwärts). Kurz überlegt das Geld auszugeben, aber… wie oft les ich in der Chat-Historie? Genau, nie. Loslassen können und so.

Jedenfalls lief dann WhatsApp, ich installierte noch einige Apps die ich bislang nur auf dem Samsung Galaxy hatte und dann schaute ich in die Kontakte. Das beschäftigte mich dann ungefähr zwei Stunden, denn ich wollte natürlich keine doppelten und dreifachen Kontakte drin haben, sondern eine saubere Liste in der idealerweise alle Kontakte nach dem selben Schema angelegt sind und funktionieren. Letzteres ist leider nicht möglich weil Google Kontakte in der iOS Kontakt-App andere Felder befüllen als in Google, aber im Großen und Ganzen haut es hin. Auf dem Weg zum Hinhauen hab ich außerdem diverse Kontakte bereinigt, veraltete Daten aktualisiert und direkt noch festgelegt, mit welcher der zwei Nummern ich den jeweiligen Kontakt standardmäßig anrufen will. Das klingt alles ganz furchtbar, ich hatte aber trotzdem Spaß dran (nochmal machen will ichs aber nicht).

Nun ist das iPhone bis auf eine fehlende Mobile Tan App fertig eingerichtet und ich kann das alte Samsung Galaxy einmotten. Ein gutes Gefühl.


Zum Abendessen gabs Tomatensalat, zwei übrig gebliebene Hefeklöße vom Mittag, zwei Käsebrote und ein zwei drei Hände voll Tortilla Chips. Jetzt sitz ich hier, es ist immer noch ruhig, ich hör dem Regen zu und freu mich.

Zumindest die zweite Tageshälfte war doch ganz schön.

Jetzt: Freude auf Jotts Rückkehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.