Kategorien
Journal

18.02.2021

Die Kinder versteckten gestern heimlich Apfelsinen aus der Crowdfarming-Kiste. Und obwohl mittlerweile wieder eine beachtliche Anzahl in der Apfelsinenkiste drin ist, tauchen immer noch vereinzelte Exemplare auf. Auf dem Nachttisch, im Badezimmerschrank… Ich hoffe, wir finden sie alle rechtzeitig– auf schimmelndes Obst in der Wohnung hab ich wenig Lust.


Js ganzer Stolz ist, dass er sehr gut schnipsen kann. Besser als G, besser als M, besser als ich, fast genauso gut wie Jott. Seine zweitliebste Beschäftigung _nach_ dem Schnipsen ist daher, seine Geschwister zu schulen:

„M, mach mal eine 1“ [hält einen Finger in die Luft, wartet bis M ihm das nachmacht]

„Okay, jetzt mach eine zwei [hält zwei Finger in die Luft, wartet bis M ihm das nachmacht]

„Und jetzt mach eine drei und dann musst Du schnipsen!“ [hält einen dritten Finger in die Luft und schnipst auf dem Ringfinger]


Sehr passive Kinderbetreuung am Vormittag: Die drei beschäftigten sich selbst (sie können erstaunlich leise und kooperativ beim Verwüsten ihrer Zimmer sein), ich konnte eine ganze Weile lang in der Wohnung herumrödeln und diversen Haushaltskram erledigen.


Das Mittagessen war eine Gemeinschaftsproduktion der Kinder und mir: Zu viert saßen wir einträchtig am Tisch, schälten Kartoffeln und Möhren und hörten Musik.

Die eigentlich zum Schnitzen bestellten Handschuhe haben wir zweckentfremdet: Da ich nicht bei drei Kindern gleichzeitig aufpassen kann, dass sie sich nicht die Fingerkuppen absäbeln, bekamen sie allesamt die Handschuhe an und durften damit ganz frei und allein schälen.


Abends gemeinsames Arbeiten mit Jott am Küchentisch. Couple Goals (nein nicht wirklich).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.