Kategorien
Journal

Wochenende 29. und 30.08.2020

Samstag war ich „eltern-verkatert“– mich nervte der Krach, das Gezanke, die Stänkereien, das Geschrei und Geheule, das ständige Beschweren weil ein Kind gefühlt zu kurz kommt, das nicht hören und Grenzen austesten noch mehr als sonst. Ich hatte auch keine Lust, mit den Kindern wie üblich Vormittags raus zu gehen– sie wollten eh nur auf den Hof und das möchte ich nicht, weil es mir unangehm ist mit drei lauten, nicht hörenden Kindern auf dem Präsentierteller aller Nachbarn zu sitzen. Also guckten die Kinder mit Jott einen Film und ich machte Erledigungen– in der Wohnung aufräumen, Flaschen wegbringen, sowas.

Zum Mittag kam Besuch. Die Kinder drehetn am Rad, weil sie nicht genügend Bewegung hatten. Wir fuhren also alle gemeinsam nach dem Vesper zum Piratenspielplatz in der Altstadt, wo die Kinder herumtoben und spielen konnten.

Die frische Luft und die Bewegung tat uns allen gut, der Abend verlief ruhiger als der Vormittag.

Am Sonntag konnten wir ausschlafen– die Kinder schliefen in ihren Betten durch und das sehr lange. Als ich Dreiviertel Acht aufwachte, waren die Kinder auch noch nicht lange wach.

Nach dem Frühstück fuhrt Jott mit den Dreien zu einer Freundin mit Haus, Garten, Trampolin und Pool. Dort trafen sich heute mehrere Mütter samt Kindern einer Krabbelgruppe, bei der Jott dabei war.

Ich hatte frei und fuhr eine Runde Fahrrad.

Von Köpenick nach Friedrichshagen, durch den Spreetunnel, am Müggelsee entlang an Müggelheim vorbei bis Erkner und dann wieder zurück durch Rahnsdorf, am Müggelsee entlang, durch Friedrichshagen bis Köpenick.

Das war supergut, beim nächsten Mal denke ich dann auch daran das ich nicht rechts nach Erkner abbiegen, sondern nach links Richtung Berlin fahren muss.

Danach in Ruhe geduscht, Mittag gegessen und die Wohnung für die Ankunft des Putzmannes– der war für heute angekündigt– vorbereitet. Beim Warten Wäsche gelegt und mich irgendwann gewundert, das er einfach nicht kommt… Tja, er kam auch weiterhin nicht und stellte sich bei Kontaktversuchen tot. Daraufhin also kurzentschlossen nach dem Wäsche legen wenigstens gründlich durchgesaugt, damit die Staubflusen bei geöffneten Fenstern nicht durch die Zimmer tanzen.

Kurz nachdem ich fertig war, kamen Jott und die Kinder zurück. Letztere hatten, vermutlich weil sie so k.o. waren, eine unterirdische Laune und hätten vermutlich sofort ins Bett gesteckt werden sollen.

Große Erleichterung, als sie nach Abendessen/Löwenzahn gucken dann tatsächlich im Bett lagen und es ruhig wurde.

Abends einen Beeren-Daiquiri und eine Folge Luzifer mit Jott.

10 Antworten auf „Wochenende 29. und 30.08.2020“

Ich bin auch gerade soo elternmüde und würde gern wenigstens das kleine, gerade so anstrengende Kind mal angeben…ich hab das oft am Wochenende…irgendwas in meinem Hirn denkt da noch immer „ah Wochenende, Entspannung“ und da das dann nicht kommt…

War scheinbar eher unerfolgreich? Kann unsere Putzfirma empfehlen, Talla Haushaltsservice. Da kommen auch Männer zum Putzen. ;-) Aber wirklich sehr zuverlässig und steuerlich absetzbar.

Das sind leider alle offiziellen Firmen, die waren noch günstig im Gegensatz zu anderen. Keine Ahnung, wie die das bei Helpling und Konsorten machen bei 9,84€ Mindestlohn (vermutlich sind das alles Selbstständige und werden ausgebeutet). Kann aber auch sein, dass inzwischen der Preis erhöht wurde. Wir zahlen 18,50€ brutto die Stunde. 20% gehen dann im Rahmen der Steuererklärung ab und 3% direkt bei Lastschrift. Zahlen gut 128€ für 2x 3,5h im Monat für die Grundreingung des 140 qm Hauses, den üblichen Rest dazwischen mach ich. Uns ist es das wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.