Kategorien
Journal

Journal Donnerstag, 25.6.2020

Anruf vom Gesundheitsamt am Vormittag: Wir sollen uns bitte 14 Uhr im Gesundheitsamt Treptow-Köpenick einfinden, wir würden getestet werden.

Also dann doch schneller als noch gestern angekündigt.

Schnell auf Arbeit Bescheid gesagt das es heute ab 13 Uhr eher nichts wird, Mittag gegessen und dann gings mit Auto ab.
An der Einfahrt zum Parkplatz des Gesundheitsamts empfing uns ein sehr aufgeregter Pförtner, wies uns einen Parkplatz zu und erklärte, wie das ablaufen sollte: Wir sollten im Auto warten bis er wiederkäme, die Ausweise zum Identitätsnachweis bereit halten, auf sein Zeichen ohne Umwege ins Gebäude gehen und den Anweisungen folgen.
Das taten wir dann auch und wurden im Gebäude durch einen kurzen, mit Plastikplanen abgehängten Gang ins Untersuchungszimmer geführt. Dort erwartete uns eine Ärztin (? denk ich mal, die Gärtnerin wirds nicht gewesen sein) in Ganzkörperanzug. Für den Test angemeldet waren zwar nur die Kinder, wir verständigten uns aber mit ihr darauf ebenfalls getestet zu werden. Ich meldete mich freiwillig der erste zu sein, machte mich ein bisschen klein (die gute Frau war nur 1,60m oder so) und ließ mir dann beherzt von ihr einen Rachenabstrich machen (unangenehm aber nicht schmerzhaft, der Hals kratzte allerdings noch eine gute Stunde später etwas an der bestrichenen Stelle). Danach waren die Kinder dran, erst M der ganz mutig nach mir dran sein wollte und seinen Abstrich unbeeindruckt über sich ergehen ließ und dann J und G, die danach beide sehr aufgelöst waren, sich aber mit dem Versprechen auf eine Tüte Gummibärchen beruhigen ließen. Am Ende wäre Jott fast vergessen worden, die Ärztin war wohl auch ein wenig nervös. Tjo. Und das wars. Dann verließen wir, jeder mit einem Zwilling auf dem Arm, das Gesundheitsamt, stiegen ins Auto, winkten beim Davonfahren noch Ms Erzieherin in ihrem Auto zu und fuhren wieder nach Hause.

Die Testergebnisse sollen zeitnah und sogar am Wochenende kommen. Je länger wir nichts hören, desto besser: Positive Testpersonen werden früher benachrichtigt.

7 Antworten auf „Journal Donnerstag, 25.6.2020“

Liebe Familie Paul,
das Warten fand ich am schlimmsten. Spannend, wie das bei euch war,! Nach Kotakt mit einer positiv getesteten Schülerin war ich im Abstrichzentrum in Neukölln und da hab ich den Abstrich selbst im Auto sitzend unter Aufsicht des Personals durch die Windschutzscheibe gemacht. Das negative Ergebnis kam einen Tag später gegen 20Uhr als zugewiesene Nummer auf der Website vom Gesundheitsamt.
Ich drücke ganz fest die Daumen, dass ihr alle negativ seid!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.