Kategorien
Journal

Journal Freitag, 10.1.2020

J war wieder früh wach 😭 Viertel Sechs kam er zu uns, moserte ein bisschen rum und blieb dann aber immerhin zwischen uns liegen– sogar als Jott aufgestanden war. Danach schliefen wir beide nochmal ungefähr 20 Minuten ein. Ich habe somit die Hoffnung, dass er am Wochenende zwar auch zu uns kommt, aber wenigstens wieder einschläft.

Nach der Abgabe der Kinder in der KiTa fuhren wir heute wieder zur Familienberatung. Es gab ein bisschen was zu erzählen, der letzte Termin lag ja schon gute zwei Monate zurück. Dementsprechend dauerte es heute auch ein bisschen länger, nach gut anderthalb Stunden waren wir wieder raus.
Ich kann nur für mich sprechen, aber der Termin tat sehr gut: Der Austausch war sehr ergiebig und ein bisschen was zum Nachdenken war auch dabei.

Zu Hause dann eine Maschine Wäsche angeschmissen und an den Rechner gesetzt und losgearbeitet. Viele wechselnde Projekte bearbeitet, zwei längere Telefonkonferenzen gehabt, anschließend noch ein paar Sachen eingetütet und dann wars auf wundersame Weise schon 16 Uhr und der Arbeitstag vorbei. Zum Glück war ich gestern so clever gewesen, für heute noch 1/2 Tag Urlaub einzureichen. So konnte ich ganz entspannt in den Feierabend gehen und die Kinder abholen und muss nicht noch jetzt oder am Wochenende Stunden nachholen.

Bei der Arbeit nutzte ich erstmals DeepL zum Übersetzen. Eine längere Mail musste übersetzt werden. Anstatt mich abzumühen und wertvolle Zeit zu verschenken, kopierte ich einfach den Mailtext rein und schwuppdiwupps war die Übersetzung da. Und die war tatsächlich richtig gut und besser als die mit Google Translate angefertigte Vergleichsübersetzung. Die ganzen Technik-Artikel, die DeepL als Übersetzungs-Tool in den Himmel loben, sind offenbar nicht unbegründet so positiv.

Unsere Waschmaschine will nicht mehr so richtig. In den niedrigen Schleudergängen läuft sie unrund und bricht mittendrin das Waschen ab. Wir müssen wohl mal am Wochenende unseren HWR leer räumen, die Waschmaschine neu ausrichten und hoffen, dass das ausreicht.

Da sowohl die Zahnärztin als auch die Vertretungs-Kinderärztin in Hinblick auf bereits sichtbare Auswirkungen des vielen Nuckelns empfahlen, die Zwillinge möglichst bald vom Nuckel zu entwöhnen, startete heute Abend spontan Stufe 2 unseres Entwöhnungsplans: Seit Gs Gesundung durften die Nuckel nur noch zum Schlafen genutzt werden. Ab heute Abend enfällt auch das. Jott brachte die beiden ohne Nuckel ins Bett. Es lief wohl ganz gut, nur das G wesentlich anhänglicher als sonst war und mehr Körperkontakt brauchte– sie lag auf Jotts Schoß.
Mal schauen, wie das heute Nacht wird.

Wir werden im August/September eine Familienkur an der Ostsee durchführen. Alle fünf gemeinsam. Das wird ein spannender Sommer.

Abends mit lange geliebäugelten Produkten im Frau Ottilie Shop gekauft, die demnächst die Kinderzimmer verschönern werden. Ich kann es kaum erwarten, dass sie ankommen :)

5 Antworten auf „Journal Freitag, 10.1.2020“

Hallo Herr Paul,
Familienkur klingt spannend. Ich wusste noch nicht, dass es sowas gibt. Mutter-Kind-Kur wollte ich nie machen. Die Vorstellung davon mit 3 Kindern unterschiedlichen Alters und mit unterschiedlichen Bedürfnissen allein da zu sein ist immer noch wenig verlockend… (Klingt eher nach Kur für den Vater :-P)
Ich freu mich schon im Sommer von Euren Erfahrungen zu lesen.
Viele Grüße,
Gis

Ja, eine Mutter- oder Vater-Kind-Kur stand hier auch nie zur Debatte, das hätte nur dem zu Hause bleibenden Elternteil genutzt. Deswegen eben alle oder keiner. Zum Glück hat „alle“ geklappt :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.