Kategorien
WMDEDGT?

Journal Mittwoch, 5.12.2018 – #WMDEDGT 12/18

[Mehr WMDEDGT?-Einträge bei Frau Brüllen.]

Halb Eins und halb Drei von den Kindern geweckt worden. Außerdem schlief M irgendwan bei uns, den hat Jott irgendwann dazwischen zu uns geholt. Morgens daher gerädert fünf Minuten gesnoozed, dann 5:22 Uhr aufgestanden. Mein Vorabend-Ich dafür gelobt, wirklich alles vorbereitet zu haben. Duschen Frühstück Kinder wach machen wickeln anziehen Zähneputzen michselbstfertigmachen innerlich an die Decke gehen wegen lauten unkooperativen Kindern endlich aus dem Haus sein. Beim Auto von einem Bauarbeiter gebeten worden, bitte nicht mehr drei Millimeter über dem Parken-Verboten-Schild zu parken– da müssen zwei LKWS durch und da ist kein Platz und ach, Jott und ich dachten das selbe, nickten aber freundlich und hielten die Klappe.
Dann mit der Bahn und per pedes ins Büro, Aufschlag dort irgendwas kurz nach Acht. Arbeit Arbeit Arbeit Drucker einrichten, Drucker nicht eingerichtet bekommen, dem Admin Bescheid geben, gemeinsam mit dem Admin ein Stündchen damit verbringen Sonderproblem X und Spezialfall Y zu lösen. 10 Uhr Team Daily mit Scheißlaune, ich hoffe ich war nicht zu maulig. 10:30 Uhr der nächste Termin, „Der perfekte Projektablauf im Zusammenspiel mit der Kreations-Abteilung“. Superguter Workshop, richtig viel mitgenommen, toll zusammen gearbeitet, das war tatsächlich ein totales Highlight und innerhalb von zwei Tagen der zweite großartige Termin dieser Art.
Kurz nach Zwölf zurück an den Rechner, Admin anpingen, das Druckerproblem lösen, Projektarbeit.
~13:15 Uhr Mittagspause, heute wieder Pad Thai (ich bin unkreativ), dabei ein bisschen verquatscht und noch einen Kinder-Kuchen-Termin für den dritten Advent ausgemacht. Kurz vor Zweie wieder an den Rechner, wieder Projektarbeit, mit Kollegen abgestimmt, mich über Fehler (meine und die anderer) geärgert, aufgeschrieben was beim nächsten Mal besser gemacht werden muss.
Nachmittags eine vom Kunden zugesandte Stolle verkostet (Kunden aus dem mitteldeutschen Raum sind großartig), danach mit zwei Kollegen zu unterschiedlichen Teil-Projekten auf dem selben Kunden abgestimmt. Später als gewünscht das Büro verlassen um die Kinder abzuholen.
Lange Bahn gefahren, ein bisschen gelaufen, halb Fünf in der KiTa angekommen. Versucht, die Kinder abzuholen, das war heute ganz furchtbar weil die Kinder lieber wegliefen, Faxen machten, nicht mitspielten und mich beinahe dazu gebracht hätten, sie allesamt in der KiTa zu lassen und allein nach Hause zu gehen.
Gerade noch so die Bahn 17:27 Uhr nach Hause erwischt. In der Bahn selbst riss es mich beinahe von den Füßen und den Kinderwagen beinahe um, als der Fahrer eine Ampel übersah und eine Vollbremsung machen musste. 70 Kilo Kinderwagen + Kinder halten, während ich selbst durch die Gegend schlingere, ist nicht schön.
Zu Hause (~17:45 Uhr) die Kinder ausgezogen. Kurz nach uns kamen Jott und ihre Mama. Die beiden übernahmen das Kinderbaden, ich richtete derweil die Küche her (Spüler ausräumen, Spüler einräumen, Brotdosen leeren, Brotdosen neu befüllen, Tisch decken, den Abendbrottisch decken, Küche für morgen früh vorbereiten). Abendbrot von halb Sieben bis halb Acht, danach brachten Jott und ihre Mama die Kinder ins Bett und ich räumte den Abendbrottisch ab und die Küche fertig auf.
Ab 20 Uhr lockeres Arbeiten, unterbrochen von ein bisschen quatschen mit Jott und ihrer Mama und dem Fertigstellen der Bringmeister-Bestellung für Samstag.
~22:15 Uhr meldete sich erst J und dann, aufgeweckt durch sein Geschrei G. Flaschen für beide und der innige Wunsch nach Ruhe von allem meinerseits.
Danach Privat-Ablage. Kindersport für M recherchieren, Haushaltskram in den Amazon-Einkaufswagen packen, den Kalender mit neuen Erinnerungen und Terminen bestücken. Diesen Beitrag schreiben.
Gleich (~23:45 Uhr): Zähneputzen, pullern und ab ins Bett.

2 Antworten auf „Journal Mittwoch, 5.12.2018 – #WMDEDGT 12/18“

Sagen Sie echt auch „die Stolle“? Ich dachte immer, meine brandenburgische Schwiegermutter spinnt… das heißt doch „der Stollen“…? (Ja klar, das Gebäck ist weder ein Teil eines Bergwerks noch eines Fußballschuhs, aber trotzdem – DIE Stolle, echt?)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.