Kategorien
Elternzeit 2017

Journal Montag, 28.8.2017

Ich bitte um gedrückte Daumen für eine ruhige Nacht: Wir haben heute die Betten der Zwillinge ins Kinderzimmer gestellt, momentan schlafen alle drei Kinder dort zusammen.
Wir erhoffen uns so, dass sie alle ruhig schlafen und vor allem M nicht nachts zu uns umzieht, weil er nun Gesellschaft hat und nicht allein ist.

Ich bin sehr gespannt, wie das wird. Hoffentlich gut.

In der KiTa war M heute ein bisschen schlechter drauf als noch am Freitag. Bei der Verabschiedung rollten Tränchen, und auch während meiner Abwesenheit war er wohl ab und an traurig. Zum Glück aber ließ er sich trösten und spielte auch ein bisschen allein, er brauchte lediglich etwas mehr Zuwendung als gegen Ende der vergangenen Woche.
Das war allerdings zu erwarten: Immer, wenn er ein Wochenende bei meinen Eltern verbringt, braucht er wieder ein bis zwei Tage, um sich wieder an die harte Realität bei uns zu gewöhnen (bei meinen Eltern sind zwei bei drei Erwachsene nur für ihn da und er hat jede Menge Freiheiten- hier ist das nicht ganz so).

Während M im Kindergarten spielte, waren Jott und ich mit den Zwillingen bei der Schreiberatung. Der Termin war angenehm, aber wir müssen uns noch ein bisschen sortieren und einordnen, was wir da eigentlich gehört und an Ratschlägen bekommen haben.

M, der kleine Rutscher… Wir fuhren am Nachmittag mit dem Bus zum Rübezahl am Müggelsee, aßen ein Eis …

… und rutschten. Auf dem zum Rübezahl zugehörigen Spielplatz gibt es drei Rutschen, und wir sind sie alle gerutscht. Außerdem kletterten wir viel, die Rutschen sind nämlich total toll in mehrere große, miteinander verbundene Holzklettergerüste eingebunden. Ich hatte zwar ziemlichen Bammel, M da rumkraxeln zu lassen, und war immer einen Schritt hinter ihm um ihn im Fall der Fälle aufzufangen, aber ich hätte mir keine Sorgen machen müssen: M rutschte nicht einmal ab und fiel nicht einmal hin. Aber sicher ist sicher, der Spielplatz ist nämlich eigentlich für ältere Kinder angedacht.

Schön, wenn die Menschen, die man so liest, Urlaub machen und darüber schreiben. So kann man wunderbar in ferne Länder mitreisen :)
In meiner Filterblase wandert die Kaltmamsell aktuell durch Galicien. Herr Giardino hingegen war etwas weiter nördlich per Schiff auf Streifzügen durch die Hebriden unterwegs.

Was schön war: Der Tag war recht entspannt, das war super. Wir waren den Großteil des Tages unterwegs und somit alle beschäftigt, das tut uns und der Stimmung gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.