Kategorien
Journal

So war 2016

2015

1. Zugenommen oder abgenommen?

Ein wenig abgenommen. Mittlerweile wiege ich recht konstant zwischen 82 und 83 Kilo, das ist ein ganz guter Wert.

2. Haare länger oder kürzer?

Selbe Antwort wie im letzten Jahr: Gleichbleibend kurz, aber weniger und grauer. Die väterlichen Gene schlagen voll durch…

3. Kurzsichtiger oder weitsichtiger?

Auch hier die selbe Antwort wie im letzten Jahr: Keine Ahnung. Ich müsste mal wieder zum Augenarzt, oder wenigstens zum Optiker.

4. Mehr Kohle oder weniger?

Weniger dank der zwei Monate Elternzeit. Im Endeffekt fehlte mir dadurch fast ein Netto-Monatsgehalt.

5. Mehr ausgegeben oder weniger?

Weniger Kohle, mehr Geld ausgegeben. Viele größere Anschaffungen für Haushalt und diverse Kinder.

6. Mehr bewegt oder weniger?

Gleichbleibend, denke ich. Die Lauferei vom Alex zum Büro und zurück entfiel zwar in der zweiten Jahreshälfte, aber dafür laufe ich nun vom Bahnhof Friedrichstraße zur KiTa und dann ins Büro, und auch zurück. Das ist so Pi mal Daumen die selbe Strecke, verteilt auf zwei Wegstücke.

7. Der hirnrissigste Plan?

2016 gab es keine hirnrissigen Pläne. Ich habe die Bälle flach gehalten.

8. Die gefährlichste Unternehmung?

Ich unternehme nichts gefährliches. Nicht mal ansatzweise.

9. Der beste Sex?

Ich habe dieses Jahr Zwillinge gezeugt. Zählt das? Es war zumindest effizient.

10. Die teuerste Anschaffung?

Ein Bugaboo Donkey Twin mit Geschwisterboard und Maxi-Cosi-Adapter.

11. Das leckerste Essen?

Nürnberger Würstchen an Rotweinzwiebelsauce mit Sauerkraut und Kartoffeln (10.12.2016)

12. Das beeindruckendste Buch?

Ich las 2016 kein einziges Buch. Dafür aber diverse Blogbeiträge und Tweets.

13. Der ergreifendste Film?

Ergreifend fand ich, glaube ich, gar nichts. Aber Zoomania war toll, der gefiel mir sehr.

14. Die beste CD/ Der beste Download?

2016 habe ich im Frühjahr Sabaton für mich entdeckt und im Herbst Schandmaul wiederentdeckt. Heruntergeladen habe ich die aber nicht, sondern bei Spotify gestreamt (wobei- das ist ja auch herunterladen).

15. Das schönste Konzert?

Auch 2016 keine Konzertbesuche.

16. Die meiste Zeit verbracht mit …?

Vermutlich arbeiten, schlafen, Familie. Zumindest der erste Punkt missfällt mir sehr.

17. Die schönste Zeit verbracht mit …?

Zitat 2015: Jott, Herrn Schnuffke, mir, Menschen die ich mag.

18. Vorherrschendes Gefühl 2016?

Erste Jahreshälfte: Oh man… Zweite Jahreshälfte: Och ja, cool.

19. 2016 zum ersten Mal getan?

Ganz lange selbst Auto gefahren in den Dänemark-Urlaub.

20. 2016 nach langer Zeit wieder getan?

Überhaupt: Auto gefahren.

21. Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten können?

Mieterhöhungen. Intrigen im Büro. Magen-Darm-Infekte.

22. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?

Jott sagt (O-Ton!): „Mich, von Deinen komischen (Kinder-, die Redaktion) Namen, die auf der Liste standen.“

23. Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?

Ich Jott zwei neue Kinder. Ganz klar.

24. Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?

Jott mir zwei neue Kinder. Ganz klar.

25. Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?

„Ja okay, dann nennen wir SIE eben [NAME].“

26. Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?

„Hallo [Familienmitglied], vorhin wurden SIE und ER geboren.“ (Vorhersehbar, oder?)

27. 2015 war mit einem Wort …?

Anstrengend, schön, schön anstrengend.

Ihnen allen einen guten Rutsch und ein schönes 2016. Jott und ich sind aus dem böllerigen Berlin zu meinen Eltern ins Brandenburgische geflüchtet und werden nach dem letzten Füttern (~23 Uhr) ins Bett gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.