Kategorien
Journal

Journal Donnerstag, 24.9.2015

Ich habe heute todesmutig den Angel-Vac-Nasensauger an mir selbst getestet (getreu dem Motto: Wenn mein Kind das nutzen soll, muss es erst den Papa-Eignungstest bestehen). Das Ergebnis (Achtung, ekliger Wortwitz) ließ sich sehen. Sekundenschnell war meine Nase frei, und das ohne zusätzliches Miteinsaugen von Gehirnmasse (glaube ich- ich fühle mich zumindest nicht dümmer als vorher). Wenn das Kind also doch mal vor sich hin schnoddert, kann der Nasensauger zum Einsatz kommen.

Mit dem Kind in der Trage beim Bäcker. Die Frage ob das Kind schläft verneine ich mit „Nee, der schläft tagsüber nicht mehr“. Zu Hause angekommen schläft das Kind tief und fest.

Vermutlich hat Herr Schnuffke beim Bäcker zugehört und musste seinem Vater beweisen, dass er falsch lag: Heute war nämlich ein Schlaftag, was ich dazu nutzte um etwas exzessiver als sonst zu spielen. Momentan wieder einmal Diablo 3. Dabei gemerkt, dass der Spiele-Laptop spätestens nächstes Jahr ausgetauscht werden muss- abgesehen vom zerbrochenen Display-Scharnier hat er einfach nicht genügend Power zum Bekämpfen größerer Monsterhorden. Aber gut, nach sechs oder sieben Jahren ist das durchaus in Ordnung.

Den Abend dazu genutzt, mich etwas über ssh keys zu belesen und die für diverse Server einzusetzen. Außerdem plane ich, eine eigene OwnCloud-Instanz aufzusetzen um die Verwandschaft mit Babybildern versorgen zu können- da muss auch einiges vorbereitet werden.

2 Antworten auf „Journal Donnerstag, 24.9.2015“

Ach ja … der Nasenabsauger. Da hab ich zuerst auch gedacht „Hoffentlich muss ich das nie benutzen.“ Inzwischen geht das wie im Schlaf. Wortwörtlich. Wenn das Kind nachts nicht schlafen kann, weil die Nase zu ist, wird das quasie vollinstinktiv in Bad getragen und nasenabgesaugt. Verblüffend wie schnell man sich daran gewöhnt. Wie ungefähr alles, was mit dem Kind zu tun hat.

Mal gucken wie vollinstinktiv das bei uns geht- für den Angel Vac brauchts den Staubsauger und des Nachts stell ich mir das noch etwas unpraktisch vor. Na, wir werdens herausfinden.

Verblüffend wie schnell man sich daran gewöhnt. Wie ungefähr alles, was mit dem Kind zu tun hat.

Wie recht Du hast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.