Kategorien
Journal

Journal Donnerstag, 10.9.2015

Da gewichtet man seine Prioritäten kurzzeitig anders und ist vielleicht auch etwas faul und dann sind schwuppdiwupp ein paar Tage vergangen ohne täglichen Blogeintrag. Sachen gibts.

Heute Home Office: Halb Zwei wollte die Hebamme zum letzten Mal vorbei kommen, viertel Sechs wollte Jott zum Rückbildungskurs. Daher gestern relativ spontan alles im Büro abgekaspert und heute von zu Hause aus gearbeitet.

Irre, wie unglaublich entspannend es ist ausnahmsweise nicht zwei Stunden mit den Öffis durch die Stadt zu gurken. Und noch irrer, wie viel mehr Zeit zwei Stunden sein können. Das Kind wurde intensiv bespaßt, diverse Kleinigkeiten im Haushalt wurden erledigt und ein bisschen Computerspielen war auch noch drin.

Die Hebamme war verhindert. Das liefert einen guten Grund für einen weiteren Tag Home Office, sobald der neue Termin steht.

Als Jott am frühen Abend den Rückbildungskurs besuchte, blieb ich das erste Mal für längere Zeit komplett allein mit dem Kind. Das war merkwürdig, aber doch ganz nett. Ich freu mich auf diese Zeit, wenn Herr Schnuffke auch von mir ernährt werden kann und die Gelegenheiten, allein mit Kind zu sein, zunehmen können.

Einen Termin mit dem Nachbarspaar von ganz oben zum Kaffeetrinken gemacht. Wir sind ungefähr im selben Alter, haben Kinder (ihres ein Jahr älter als unseres) und wohnen im selben Haus- da gibts also erstmal genug Gemeinsamkeiten, um sich gegenseitig kennen zu lernen und ein wenig zum Leben und allem drumherum auszutauschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.