Kategorien
Journal

Donnerstag, 17.06.2021 – Warm. Warmwarmwarm.

Bürotag aus Gründen– heute wurden Fotos für die Mitarbeiterprofile geschossen. Also morgens nach der KiTa-Abgabe mit dem Fahrrad ins Büro, in der Fahrradtasche die Arbeitssachen, ein Wechsel-T-Shirt und zusätzlich Klamotten fürs Fotoshooting. Die Schuhe (bei dem Wetter trag ich nur noch Sandalen/Birkenstock-Schlappen, die sind für ein Business Fotoshooting nicht so passend…) passten nicht in die Tasche und mussten auf den Gepäckständer. Morgens gings temperaturmäßig sogar noch, ich fuhr bei um die 25°C und geriet nicht zu sehr ins Schwitzen. Anders als zur Mittagszeit letzte Woche war relativ viel los, viele Leute fuhren ins Büro, der Lieferverkehr blockierte Fahrradwege, überall fuhren Busse.


Höhe Spindlersfelder Brücke vom Ordnungsamt rausgezogen worden und eine Standpauke bekommen– ich war über eine rote Ampel gefahren. Gar nicht groß versucht mich herauszureden oder zu diskutieren, sondern zu allem Ja gesagt und betreten geguckt. Sie haben ja recht. Mich gefreut, dass ich sanktionsfrei davon gelassen wurde & auf dem weiteren Weg keine roten Ampeln mehr überfahren (glaub ich).


Im Büro sehr zähes Arbeiten, keine Arbeiterameisenmedaille heute für mich.


Highlight des Tages: Das Mittagessen. Eigentlich wollte ich einen großen Burrito bei Chupenga holen, ließ mich aber gern von einer Kollegin zu Sichuan-Küche überreden.

Nudeln (Sichuan Zha jiang mian) & Dumplings (Zhong Shui Jiao)

Dabei festgestellt, dass der letzte Besuch fast genau zwei Jahre her ist.

Ich vermisse sowas– kleine feine Restaurants mit Essen aus aller Herren Länder (Hipsteressen)– in Köpenick.


Nach dem Essen durch den Nachmittag gequält, weiterhin keine Arbeiterameisenmedaille für mich. 16 Uhr dann das Handtuch geworfen und nach Hause gefahren. Bei 34°C durch die Stadt macht nicht unbedingt Spaß, auf Höhe Elsenbrücke überlegte ich ob ich mich einfach in die Spree fallen lasse und im FEZ dann ob ich mich in den Blumenbrunnen lege (habe ich beides nicht gemacht). Zu Hause drei große Gläser Apfelschorle, danach fühlte ich mich nicht mehr wie eine Dörrpflaume.


Abends die Kinder gehütet und die Lebensmittelbestellung verräumt, während Jott und ihre Mama Essen gingen. Dabei nur kurz (ok, länger) über den (vermeintlichen?) Überfluss verzweifelt– in den nächsten Tagen steht ja einiges an, da wird auch hoffentlich sehr vieles aufgebraucht.

Trotzdem mittendrin kurzzeitig den Wusch gehabt, einfach alles wegzuschmeißen. Alle Schränke quellen über, und mich stört gerade bei den frischen Sachen die Verantwortung, das vor schlechtwerden aufzubrauchen und sinnvoll zu verwerten. Versteht man glaub ich nur als Paul.


Vorfreude auf den morgigen Kindergeburtstag.

2 Antworten auf „Donnerstag, 17.06.2021 – Warm. Warmwarmwarm.“

Ich erkenne Parallelen. Bin aus Gründen gestern auf 12:00 ins Büro geradelt, puh.
Und ja, ein überquellender Kühlschrank von lauter tollen, leckeren, teuren, gesunden Sachen löst bei mir auch 50% Begeisterung und 50% Stress aus. Aber mit Kindergeburtstag heute – dann muss man es den Fressraupen doch nur noch hinstellen, und heute abend siehts dann schon wieder kontrollierbar aus.

Ich verstehe das auch als Verantwortung und liebe es sehr, wenn sich Ende der Woche der Kühlschrank lichtet :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.