Kategorien
Journal

17.03.2021

Viel bewegt heute– etwas über 25.000 Schritte zeigt das Fitbit an. Daher leicht k.o.


Vormittags war ich erstmals joggen: Von der Klinik bis hinter die Seebrücke, wo der Klützer Bach in die Bucht mündet. Ich lief direkt am Strand auf Sand. Das war ungewohnt, anstrengend und super toll.

Es war kalt, nebelig und nahezu menschenleer– beste Laufbedingungen also.


Nach dem Mittagessen stand Walking auf dem Plan. Wir gingen zügig die Promenade entlang, jeder in seinem Tempo. Das ist ja nun eine meiner leichtesten Übungen, schnell gehen kann ich ewig– auch nach dem Joggen am Vormittag.

Direkt danach „Entspannung“: Unter Anleitung lagen wir auf Matten und… entspannten. Ich war anfangs sehr skeptisch, weil das halt sehr klischeemäßig ablief: Die Coachin stellte Entspannungsmusik an, wir sollten die Augen schließen, anschließend begann die Coachin mit bester Hypno-Eso-Stimme zu erzählen. Ich hätte auch fast einen Lachflash bekommen weil ihre Stimmlage und Sprachmelodie mich anfangs an Dories Walisch aus Findet Nemo erinerte. Dann ließ ich mich aber darauf ein und entspannte tatsächlich. Mittendrin nickte ich eventuell auch ein, zwei Mal ein bisschen weg, aber das war nicht weiter wild. Als die Übung vorbei war, fühlte ich mich wie aus einer Trance erwacht und tatsächlich erholt und entspannt. Jott ging es wohl ähnlich.


Abends nach der Kinderinsbettbringung das Highlight: Ich ging Bernstein suchen. Per Lieferung kam heute eine UV-Lampe, die probierte ich direkt aus.

Total spannend und faszinierend (was nicht alles am Strand leuchtet!). Das mach ich definitiv nochmal– mit einer stärkeren und größeren Lampe, die ich direkt bestellt habe… Das kann ich mir auch sehr gut mit den Kindern vorstellen, die hätten da bestimmt auch voll Spaß dran.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.