Kategorien
Journal

Journal Freitag, 11.11.2016

Heute Abend recherchierte und stöberte ich eine Stunde lang rum, um winddichte, warme, touchscreenfähige Handschue zu finden. Und als ich dann welche gefunden hatte, schmiss ich sie kurz vor dem Kaufabschluss aus dem Warenkorb, weil mir 50 Euro zu teuer für ein Paar Handschuhe sind.

Meine Zeit effektiv nutzen kann ich.

Herr Schnuffke schläft seit drei Tagen mit einer Decke anstelle seines Schlafsacks und das scheint für ihn super zu sein. Nicht, dass er Abends kein Trara mehr macht, nein. Aber wir haben das Gefühl, dass er nachts etwas ruhiger schläft. Vermutlich, weil er unter der Decke mehr Spielraum hat- die Schlafpositionen der letzten Nächte wären mit Schlafsack nur schwerlich möglich gewesen.

Bei Denns gabs heute Kaktusfeigen im Angebot. Neugierig, wie ich bin- Kaktusfeigen hatte ich bislang nur ein einziges Mal gegessen, und so gut fand ich sie nicht, aber das ist schon wieder ein paar Jahre her und man kanns ja nochmal probieren-, nahm ich also ein paar der Kaktusfeigen in die Hand und… merkte sehr schnell, das der Name Programm ist. Ich hab mir nämlich prompt ein paar Stacheln in und unter die Haut gejagt. Die dann natürlich auch so bombenfest saßen, dass ich sie erst zu Hause mit einer Pinzette herausbekam.

Keine Kaktusfeigen mehr für Paul.

Mein heutiger Zahnarzt-Besuch schlägt alle Rekorde. Nach drei Minuten Zähne untersuchen teilte mir die Zahnärztin bedauernd mit, dass alles in Ordnung sei und ich nichtmal Zahnstein hätte.
So kann das ruhig bleiben.

Herr Schnuffke war heute quietschfidel, putzmunter und genoss den zusätzlichen freien Tag mit Jott und mir. Wir erledigten gemeinsam den Großteil unserer Wocheneinkäufe und haben dadurch morgen frei. Das passt supertoll, denn morgen kommen Jotts Papa und seine Frau zu Besuch, und weil alles schon fertig ist, müssen wir morgen Vormittag nicht hetzen.

Was schön war: Herr Schnuffkes Mittagschlaf. Den wollte er nicht machen, und so saßen wir irgendwann alle drei im Kinderzimmer, spielten, sangen Kinderlieder und schauten dazugehörige Clips auf YouTube an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.