Kategorien
Journal

Journal Mittwoch, 6.1.2016

Heute morgen lag die ganze Stadt unter einer geschlossenen Schneedecke. Auf dem Arbeitsweg hatte ich passend dazu das Schneemann-Lied aus „Die Eiskönigin“ im Kopf. Zumindest den Teil, der mir nach dem Sehen des Films vor etwas mehr als zwei Jahren noch geläufig war. Ach Gehirn, du seltsames Organ- alle möglichen unwichtigen Sachen behalte ich, während ich wichtige Informationen viel zu oft vergesse.

Jott war mit Herrn Schnuffke heute spontan zur U5. Die Arztpraxis rief an und meinte, dass es genau heute passen würde, der eigentliche Termin nächste Woche aber stressig sein könnte. So ist Herr Schnuffke heute auf Herz und Nieren gecheckt worden. Er entwickelt sich weiterhin sehr gut und ist auch weiterhin größer als nahezu alle Kinder seines Alters (leicht oberhalb der 97. Perzentile)- ein Riesenbaby halt. Das Gewicht ist noch nicht ganz mitgezogen, aber er wird wohl bald die zehn Kilogramm knacken (vor allem wenn er seinen aktuellen Appetit beibehält).
Das sind sehr schöne Nachrichten, die bestätigen was Jott und ich uns sowieso denken: Dem Kind gehts gut.

Hoffentlich findet die U6 nicht so spontan statt, damit ich ebenfalls teilnehmen kann.

Sehr über einen Kollegen aufgeregt. Es ging um ein Teamessen, das am Abend stattfinden soll, was für manche Kollegen aus diversen Gründen problematisch ist. Als Beispiel nannte ich den Umstand, dass ich bei Abend-Events mein Kind dann einen Tag nicht sehen würde, worauf als Antwort der Spruch kam ob denn das so schlimm sei. Natürlich ist das nicht schlimm, aber ich erlebe das Kind im wachen Zustand nur ungefähr eine Stunde am Tag, da möchte ich nicht noch weniger Zeit mit Herrn Schnuffke verbringen. Und na klar nehme ich mir auch den Abend frei für ein Team-Event und kläre das mit Jott ab, aber lieber wäre mir halt eine Verlegung in die Arbeitszeit.

Herr Schnuffke robbt jetzt vorwärts, es ist auf Video dokumentiert. Er hat sich heute seinen Beißring erkämpft, der mehrere Armlängen entfernt lag. Er stützt sich auf die Hände, nimmt den Po hoch und zieht sich nach vorne. Hurra!

Trotz U5, Robben und Bespaßung durch mich wollte er trotzdem nicht schlafen und forderte unsere Nähe. Jott zufolge sind es Anzeichen eines 6-Monats-Schubs, der Ärztin zufolge die Zähne…

Sass
Den Abend sehr produktiv verbracht und fast anderthalb Stunden an einem privaten Projekt gearbeitet. Ein Ende ist, zumindest dafür, in Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.