Kategorien
Elternzeit 2017

Journal Dienstag, 8.8.2017

J war heute 4:18 Uhr wach. 4fucking18 Uhr. Wenns wenigstens ’ne halbe Stunde später gewesen wäre… Aber so war das einfach nur unanständig früh.

Ihn Abends später ins Bett zu stecken ist keine Option- er ist eigentlich ab 18 Uhr zu nicht mehr viel zu gebrauchen und muss spätestens 19 Uhr im Bett liegen, ansonsten eskaliert er rum.

Vormittags war ich mit den Zwillingen in einer Krabbelgruppe in unserer Nachbarschaft. Das war ganz nett, die beiden fanden die anderen Babys und das andere Spielzeug spannend und spielten (naja, sie knabberten alles an was in ihre Reichweite kam) eine ganze Weile friedlich.

Ansonsten war das ’ne interessante Erfahrung. Die Anzahl meiner alleinigen Besuche bei Krabbelgruppen lässt sich an einer Hand abzählen (ich glaub, mit M war ich bislang einmal bei sowas). Wir wurden erstmal betont unauffällig von den anwesenden Müttern (und es waren wirklich nur Mütter) gemustert und dann ignoriert. Erst gegen Ende der Krabbelgruppe traute sich dann eine besonders mutige Mama, die Frage aller Fragen („Sind das Zwillinge?!“) zu stellen und ein Gespräch (drei Sätze zwischen Tür und Angel) zu initiieren.

Nach dem Mittagessen waren die Zwillinge rechtschaffen müde. Das hinderte sie jedoch nicht daran, lautstark und vehement gegen Schlaf anzukämpfen. Eine halbe Stunde voller Geschrei brauchte Jott, bis die beiden endlich Ruhe gaben und schliefen. Ich hatte mich davor ausgeklinkt, weil ich das Theater nicht mehr aushielt.

Nachmittags eine große Runde spazieren gegangen. Ich muss mir mal neue Routen ausdenken, ich lauf schon wieder immer die selben Strecken. Es wird langsam eintönig.

M ist wieder da. Er begrüßte erst Jott und mich und wollte dann unbedingt den Zwillingen hallo sagen und sein wieder mitgebrachtes Spielzeug mit ihnen teilen („Hier G, ich hole das Einhorn. Du kannst damit spielen.“). Superschöner Geschwisterflausch :)

J ist seit ein paar Tagen streckenweise UNAUSSTEHLICH. Ich hoffe, das legt sich bald, ansonsten laufe ich schreiend weg. Ich halte das ständige Gemecker und Geschreie und Genöle nicht mehr aus und weiß auch nicht, was ich noch machen kann. Selbst Tragen- bei M ein Garant für ein friedliches Kind- funktioniert nicht so recht.

Was schön war: M wieder bei uns zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.